×

Zeidler auch vor dem Hit gegen Servette bescheiden

Am Samstag Zürich - Basel, heute Sonntag St. Gallen - Servette: Der Kalender der Super League hält in diesen Wochen viele Leckerbissen bereit.

Agentur
sda
Sonntag, 09. Februar 2020, 04:00 Uhr Fussball

Nicht YB und schon gar nicht der zuletzt dreimal bezwungene FC Basel waren in jüngster Zeit erfolgreicher als St. Gallen und Servette. Die Ostschweizer haben mit ihrem mehr als überzeugenden Sieg in Basel die Berner sogar von der Leaderposition verdrängt, wenn auch nur dank der besseren Tordifferenz. Um auch nach der 21. Runde an der Spitze zu bleiben, benötigen sie im Schlagerspiel gegen Servette einen Sieg, denn die Young Boys haben am Samstag mit einem 1:0 daheim gegen Sion das Soll erfüllt.

Peter Zeidler, der Dompteur der jungen Wilden vom FCSG, scheut in diesen Wochen den Blick in die möglicherweise rosige Zukunft. «Realistisch bleiben, am Boden bleiben, nicht abheben» - so hört man den Deutschen nach jedem erfolgreichen Auftritt reden. Nach dem beeindruckenden 2:1-Sieg in Basel am letzten Sonntag war es nicht anders. Und folgerichtig sprach Zeidler an der Medienkonferenz vor dem Schlagerspiel vom Sonntag gegen Servette vor allem von der Stärke des Gegners, von einem «sehr starken Gegner». Tatsächlich ist Bescheidenheit in diesem Fall angebracht. Zieht man nur die letzten acht Runden der Super League heran, sind die Servettiens mit sieben Siegen die Besten.

Die Super-League-Spiele vom Sonntag im Überblick:

Neuchâtel Xamax - Luzern (0:1, 2:0). - Sonntag, 16.00 Uhr. - SR San. - Absenzen: Kamber (gesperrt), Doudin, Dugourd und Alic (alle verletzt); Kakabadse, Schulz und Binous (alle verletzt). - Fraglich: - ; Schwegler und Schürpf. - Statistik: Seit dem Wiederaufstieg im Sommer 2018 holten die Neuenburger gegen keinen Gegner so viele Punkte - 12 Punkte aus 6 Spielen - wie gegen Luzern. Nach der jüngsten Entwicklung jedoch sind die Xamaxiens diesmal die Aussenseiter. Sie sind seit acht Meisterschaftsspielen sieglos, während der FCL mit drei Siegen seine beste Serie der Saison begonnen hat. Dass die besiegten Gegner Basel, Zürich und YB hiessen, spricht noch mehr für die Innerschweizer.

St. Gallen - Servette (3:1, 2:1). - Sonntag, 16.00 Uhr. - SR Piccolo. - Absenzen: Muheim (gesperrt), Lüchinger, Nuhu und Strübi (alle verletzt); Ondoua (gesperrt) und Schalk (verletzt). - Statistik: Hier stehen sich die erfolgreichsten zwei Super-League-Mannschaften der letzten Monate gegenüber. Der Leader weist elf Siege aus den letzten 14 Spielen vor, die Servettiens gewannen sieben der letzten acht Spiele. Mit vier Erfolgen am Stück halten sie überdies die längste laufende Siegesserie. In beiden Duellen im Herbst siegten die St. Galler: 3:1 im Heimspiel, 2:1 in Genf.

Thun - Lugano (0:0, 0:3). - Sonntag, 16.00 Uhr. - SR Fähndrich. - Absenzen: Hediger und Bigler (beide verletzt); Lavanchy (gesperrt), Rodriguez (rekonvaleszent), Sabbatini, Obexer und Guidotti (alle verletzt). - Fraglich: Wüthrich; - . - Statistik: Auf dem Papier ist es eine gute Chance für Thun, den Rückstand zum Vorletzten Neuchâtel Xamax zu verringern oder mit den Neuenburgern vielleicht sogar gleichzuziehen. Die Tessiner haben keines der letzten vier Spiele gewonnen, während die Berner Oberländer zum Rückrundenstart gegen Sion ihren ersten Heimsieg der Saison errangen. Seit Luganos Wiederaufstieg im Sommer 2015 ist der direkte Vergleich perfekt ausgeglichen. Thun und Lugano siegten je sechsmal, und sechs weitere Duelle gingen unentschieden aus.

Rangliste: 1. Young Boys 21/44 (42:26). 2. St. Gallen 20/41 (47:27). 3. Basel 21/39 (46:21). 4. Servette 20/33 (32:19). 5. Zürich 21/31 (26:40). 6. Luzern 20/24 (22:29). 7. Lugano 20/22 (20:23). 8. Sion 21/22 (27:39). 9. Neuchâtel Xamax FCS 20/15 (22:35). 10. Thun 20/12 (18:43).

Kommentar schreiben

Kommentar senden