×

Bayern gegen taumelnde Nagelsmänner

In den grossen Ligen im Ausland ist am Sonntag einiges los. Um 18 Uhr messen sich Bayern München und Leipzig im Bundesliga-Spitzenkampf, und um 21 Uhr steigt das Mailänder Derby.

Agentur
sda
Sonntag, 09. Februar 2020, 05:00 Uhr Fussball
Plötzlich hat Hansi Flick wieder viel Kredit
Plötzlich hat Hansi Flick wieder viel Kredit
KEYSTONE/EPA/NOUSHAD THEKKAYIL

Es knistert vor dem ersten grossen Showdown des Jahres in der Bundesliga. Der FC Bayern will beim Siegeszug unter Hansi Flick die Spitze behaupten. Leipzig und Julian Nagelsmann stemmen sich gegen ihre Misere der letzten Wochen. Die Gäste kämpfen gegen ernüchternde Bilanzen in München.

Der wieder mit der Dominanz eines Serienchampions auftrumpfende FC Bayern kann den zuletzt gestoppten Himmelsstürmern von RB Leipzig im heissen Duell den zweiten K.o. innerhalb von fünf Tagen versetzen und den Platz an der Tabellenspitze festigen.

«Jeder fiebert bei solchen Highlights mit», sagte Flick. «Es ist gerade für Bayern immer entscheidend, dass man Stärke zeigt. So gehen wir in die Spiele hinein. Für viele ist es das sogenannte Endspiel, aber davon möchte ich nichts wissen, weil es sind dann noch 13 Spiele.» Nagelsmann schlug vor dem Spiel gegen seinen früheren Hoffenheimer Chef Flick in die gleich Kerbe: «Grundsätzlich ist danach weiterhin alles offen, egal, wie es ausgeht. Es wird nur ein wenig schwieriger, wenn wir verlieren.»

Zwar hat das erst zehnte Kräftemessen zwischen den Bayern (42 Punkte) und Leipzig (41) noch nicht den Stellenwert des deutschen Clásico Bayern gegen Dortmund. Fesselnd ist das Spiel aber allemal. Bedeutsam ist es nach dem Pokal-Aus gerade für Nagelsmanns Team, das nach einem Vier-Punkte-Vorsprung nach der Herbstrunde sehr rasch von den Bayern eingeholt wurde. «Dass wir nicht vor Selbstvertrauen strotzen, ist nach den letzten Ergebnissen normal. Vielleicht tut uns die Verfolgerrolle gut», sagte Nagelsmann.

Fünf Tage nach dem Cup-Out beim 1:3 in Frankfurt laufen seine wilden Tempofussballer Gefahr, die zweite Titelchance einer bemerkenswerten Saison zu verspielen. Trotz einer kleinen Krise bleiben die Leipziger vor der schwierigen Aufgabe mutig. «Wir wollen zurück an die Tabellenspitze und fahren nach München, um zu gewinnen», sagte der in der Winterpause verpflichtete Hoffnungsträger Dani Olmo, den Nagelsmann womöglich erstmals in die Startelf schicken wird.

In München wird auch das Duell der besten zwei Torschützen der Liga steigen: Robert Lewandowski (22 Tore) gegen Timo Werner (20).

Ibra gegen Inter

Der 38-jährige Zlatan Ibrahimovic will seinem Ex-Klub Inter Mailand einen Rückschlag im Titelrennen der Serie A verpassen. Seit der Schwede bei Milan unterschrieben hat, sind die «Rossoneri» ungeschlagen. Auch nach dem Derby wollen sie es noch sein. Inter hat die jüngsten drei Aufeinandertreffen in der Meisterschaft gewonnen.

Musste «Ibra», der von 2006 bis 2009 für Inter spielte, vergangene Woche wegen einer Erkrankung pausieren, soll er für das «Derby della Madonnina» wieder fit sein. In den sieben Spielen seit Ibrahimovic' Ankunft hat Milan fünfmal gewonnen und zweimal unentschieden gespielt. «Er bringt dank seiner Präsenz und Qualität ein gewisses Etwas mit», sagte Trainer Stefano Pioli.

Kommentar schreiben

Kommentar senden