×

Chur 97 überwintert mit 30 Punkten

Zum Abschluss der Hinrunde in der interregionalen 2.-Liga-Fussballmeisterschaft kam Tabellenführer Chur 97 zu Hause zu einem 1:1-Remis gegen Verfolger Seuzach.

Johannes
Kaufmann
Sonntag, 03. November 2019, 10:51 Uhr Fussball
Fssball
1:1 von FC Chur 97 gegen FC Seuzach. Spieler auf dem Bild Jarno Maffezini.
THEO GSTÖHL

Chur 97 verpasste am Samstag in der interregionalen 2.-Liga-Fussballmeisterschaft zum Abschluss der Hinrunde zwar den fünften Sieg in Serie. Trotzdem darf die Mannschaft von Spielertrainer Max Knuth den vor heimischer Kulisse durch ein 1:1-Remis gegen den FC Seuzach eingefahrenen Punkt durchaus als Erfolg werten. Denn dadurch wurde der an der Ringstrasse gastierende erste Verfolger aus dem Raum Winterthur mit Erfolg zurückgebunden.

Und auch der FC Kreuzlingen, der dritte realistische Anwärter im Kampf um Gruppensieg und Aufstieg in die 1. Liga, kam am Samstag bloss zu einem 1:1-Remis beim Aufsteiger aus Weesen. Apropos Weesen: Dort muss Seuzach am nächsten Mittwoch zu einem Nachtragsspiel antreten. Erst dann steht die Tabelle der Hinrunde in der Gruppe 6 definitiv fest. Vorerst beträgt der Vorsprung des beeindruckende 30 Punkte aufweisenden Chur 97 auf seine ersten Verfolger aus Seuzach und Kreuzlingen komfortable sieben Zähler.

Theijse muss passen

In einem intensiv geführten, spannenden Spitzenspiel hatte Chur 97 im ersten Durchgang Mühe, ins Spiel zu finden. Die erneut im 4-4-2-Spielsystem agierende Heimelf fand vorerst kein Rezept gegen die bestens auf ihren Gegner eingestellte Gastequipe aus Seuzach.

Knuth sah sich personell zu einer Rochade gezwungen. Weil der angeschlagene Daan Theijse den zuletzt mit Bravour behaupteten Platz in der Innenverteidigung neben Abwehrpatron Serkan Karamese nicht einnehmen konnte, rückte der deutsche Spielertrainer seinerseits vom Angriff in die Abwehrzentrale. Noch in der ersten Halbzeit wurde erneut umgestellt. Jarno Maffezzini rotierte für Knuth in die Innenverteidigung. Carlo Bearth nahm Maffezzinis Position rechts in der Viererkette ein.

Karamese trifft

Diese Rotation, aber auch einige harsche Worte in der Halbzeitpause, führten zu einer deutlichen Leistungssteigerung von Chur 97 nach dem Seitenwechsel. Angetrieben vom nimmermüden Marco Fässler dominierte nun plötzlich die Heimelf das Zentrum und damit das Spielgeschehen. Ein Sonderlob gebührt auch Captain Bearth, der mit einer zuvor bei ihm selten gesehenen Dynamik wiederholt mit Flankenläufen über rechts und brandgefährlichen Hereingaben in den Strafraum auffiel.

Ebenso eine positive Erwähnung verdienten sich Jungspund Maffezzini sowie der eigentlich dem Kader der zweiten Mannschaft angehörende Simone Catricala. Sie trugen mit ihrer abgezockten Spielweise zur Churer Stabilität nach dem Seitenwechsel bei. Mit einer nun gefälligen Kollektivleistung verdiente sich Chur 97 den Punktegewinn. Möglich machte ihn auch der schlaue Opportunist Karamese, der in Anschluss an einen vermeintlich neutralisierten Eckball von Manuel Willi im gegnerischen Strafraum verharrte. Der frühere Angreifer verwandelte eiskalt zum 1:1 in der 56. Spielminute.

Den Treffer für die Gäste hatte zuvor Fabian Schalcher mittels wuchtigem, humorlosen Freistoss in die hohe Torecke erzielt (24. Minute). Für Chur-Schlussmann Marko Zuvic gab es bei diesem am Samstag abgefeuerten Sonntagsschuss nichts zu halten.

Chur 97 beendet somit eine fast perfekte Hinrunde. Lediglich in Bassersdorf (2:5) setzte es eine Niederlage ab. Basis zum Erfolg war die starke Defensivleistung. 13 Gegentore sind der mit Abstand tiefste Wert der Gruppe 6.

Vor der langen Winterpause folgt nun noch die erste Qualifikationsrunde zum Schweizer Cup 2020/21. Gegner am kommenden Samstag an der heimischen Ringstrasse (16 Uhr) wird der Ligarivale Calcio Kreuzlingen sein. Die Meisterschaft wird am Samstag, 14. März 2020 ebenfalls zu Hause gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten United Zürich fortgesetzt.

Chur 97 – Seuzach 1:1 (0:1)
Ringstrasse. – 350 Zuschauer. – SR Riva.
Tore: 24. Schalcher 0:1. 56. Karamese 1:1.
Chur 97: Zuvic; Maffezzini, Karamese, Knuth (86. Kardesoglu), Cavigelli; Willi, Catricala, Fässler (81. Garcia), Bearth; Gadient; Deplazes.
Seuzach: Migliaccio; Di Nucci, Müller, Vögeli, Schalcher; Kradolfer, Hasani; Auer (73. Burak), Pumpalovic (78. Cerebi), Widmer (88. Delhili); Türkmen (92 Dietz).

Bemerkung: Chur 97 ohne Coppola, Gür, Forster und Kral (alle verletzt) sowie Krättli (abwesend).

Kommentar schreiben

Kommentar senden