×

Das Programm von Dortmund hat es in sich

Mönchengladbach, Inter Mailand und Schalke 04: Das Programm von Borussia Dortmund innerhalb von acht Tagen hat es in sich.

Agentur
sda
Mittwoch, 23. Oktober 2019, 08:50 Uhr Fussball
Die Borussen beim leichten Training im Giuseppe Meazza Stadion in Mailand.
Die Borussen beim leichten Training im Giuseppe Meazza Stadion in Mailand.
KEYSTONE/EPA ANSA/ROBERTO BREGANI

Heute Mittwochabend kann Lucien Favres Team in Italien einen grossen Schritt Richtung Achtelfinals der Champions League machen.

Die erste Hürde der anstehenden, schwer beladenen Dortmunder Fussball-Wochen hat die Mannschaft erfolgreich genommen. Der Bundesliga-Leader Borussia Mönchengladbach wurde am Samstag 1:0 geschlagen. Nun geht es Schlag auf Schlag weiter: am Mittwoch das Gastspiel bei Inter Mailand, am Samstag das Revierderby auf Schalke. Und dann im Dreitages-Rhythmus: Mönchengladbach im Cup, Wolfsburg in der Meisterschaft, Inter Mailand daheim in der Champions League und am 9. November das Bundesliga-Spitzenspiel bei Bayern München.

Von «turbulenten Wochen» sprach Julian Brandt, «Hammerspiele» nannte Marco Reus die nächsten Aufgaben. Die Partie am Mittwoch ist dabei die am wenigsten brisante, weil sich Dortmund in der Champions League ein kleines Polster erspielt hat. Zusammen mit Barcelona führen die Dortmunder die Gruppe an - mit drei Zählern Reserve auf Inter Mailand und Slavia Prag. Auch deshalb fehlt der von einer Grippe geschwächte Marco Reus in Mailand. Der Captain und Siegtorschütze vom Samstag soll für das Derby geschont werden. Der am Wochenende ausgewechselte Berner Goalie Roman Bürki steht derweil wie Manuel Akanji und Ersatzkeeper Marwin Hitz im Kader für das Duell im San Siro.

Ohne den verletzten Xherdan Shaqiri tritt Liverpool beim belgischen Meister Genk an. Der Titelverteidiger, der am Wochenende gegen Manchester United erstmals in der laufenden Premier League Punkte abgegeben hat, tut sich auswärts im Europacup seit geraumer Zeit erstaunlich schwer. Von den letzten zehn Gastspielen konnte nur eines gewonnen werden, vor fast genau zwei Jahren in Maribor (7:0). Im anderen Spiel der Gruppe E trifft Salzburg daheim auf Napoli. Die Österreicher, die zum ersten Mal in der Champions League dabei sind, waren bislang ein Spektakel-Garant. 15 Treffer fielen in ihren ersten beiden Partien (6:2 gegen Genk, 3:4 in Liverpool).

Als eines von wenigen Teams ist Ajax Amsterdam noch ohne Gegentreffer. Die Niederländer, die in der letzten Saison den Finaleinzug knapp verpasst hatten, feierten trotz der hoch dotierten Abgänge im Sommer zwei 3:0-Siege - gegen Lille und in Valencia. Am Mittwochabend ist Chelsea zu Gast in Amsterdam.

Kommentar schreiben

Kommentar senden