×

Chur 97 siegt auch im Spitzenkampf

In der interregionalen 2.-Liga-Fussballmeisterschaft realisierte Chur 97 in einem zähen Spitzenspiel gegen den FC Kreuzlingen einen 1:0-Erfolg.

Johannes
Kaufmann
Samstag, 05. Oktober 2019, 22:23 Uhr Fussball
Bei Chur 97 läufts. Das Team gewinnt auch den Spitzenkampf.
THEO GSTÖHL
Tabellenführer Chur 97 musste am Samstag unter denkbar ungünstigen Vorzeichen zum Spitzenspiel der interregionalen 2.-Liga-Fussballmeisterschaft auf heimischem Terrain gegen den ersten Verfolger FC Kreuzlingen antreten. Der heimische Spielertrainer Max Knuth musste neben mehreren Langzeitverletzten – unter anderem fehlt seit Wochen der etatmässige Abwehrpatron Miroslav Kral – gleich drei weitere Schlüsselspieler ersetzen.
 
Während Innenverteidiger Serkan Karamese (gelb-rote Karte vor Wochenfrist in Bazenheid) und Mittelfeldmotor Marco Fässler (vierte gelbe Karte in Bazenheid) eine Sperre verbüssten, wird der Ausfall von Giuseppe Coppola den Stadtklub längere Zeit schwächen. Der erst von einer Knieverletzung zurückgekehrte 28-jährige Offensivspieler zog sich abermals eine schwere Blessur zu. Es ist die dritte im rechten Problemknie des bloss 165 Zentimeter grossen Wirbelwindes aus Oberriet, der nun zumindest bis im Frühjahr, eher noch länger ausfallen dürfte. Coppola muss sich einer Meniskusoperation unterziehen.
 

Willi lanciert Knuth

 
In einem über weite Strecken zähen Spitzenkampf liess die Abwesenheit des hochkarätigen Trios über weite Strecken nicht kaschieren. Chur 97 tat sich schwer damit, Spiel und Gegner zu kontrollieren. Die kompakte Mannschaft zeigte sich zwar defensiv stets auf der Höhe, bekundete jedoch im Spiel nach vorne etwaige Probleme. Durch eine Erhöhung der Schlagzahl im zweiten Durchgang wurde der kapitale Dreier nichtsdestotrotz eingefahren. Der eben erst eingewechselte Lorenzo Cazzatto (67. Spielminute) traf zwar zunächst das Tor nicht. Und Rafael Deplazes vergab in der 79. Minute die bis anhin aussichtsreichste Torchance. Der pfeilschnelle Angriffsspieler schoss den gegnerischen Torhüter an. Doch Chur 97 blieb am Drücker – und belohnte sich mit dem späten, schliesslich verdienten Siegestreffer. Knuth traf in der 80. Minute in Anschluss an eine Flanke von Manuel Willi zum Tor des Tages.
 
Bestätigt wurde somit einmal mehr die Binsenwahrheit im Fussball, wonach das unerschütterliche Selbstvertrauen eines Tabellenführers diesem oft zu spät realisierten Siegen verhilft. Der zumeist als Innenverteidiger auflaufende Knuth führt nun übrigens im internen Torschützenklassement mit sieben Volltreffern neu vor dem sechs Mal erfolgreichen Deplazes.
 
Ein Bick auf die Tabelle der Gruppe 6 dokumentiert die bärenstarke Zwischenbilanz der im Sommer markant umformierten Equipe von der Ringstrasse. Nach neun Spielen grüsst Chur 97 mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und bloss einer Niederlage mit beachtlichen 20 Punkten und einem Torverhältnis von 31:10 von der Spitze. Es verbleiben noch vier Partien bis zur Winterpause. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag (18 Uhr) auswärts der durchaus ambitionierte Liganeuling Calcio Kreuzlingen.
 

Telegramm:

Chur 97 – FC Kreuzlingen 1:0 (0:0)
Ringstrasse. – 350 Zuschauer. – SR Aygün.
Tor: 80. Knuth 1:0.
Chur 97: Zuvic; Maffezzini, Theijse, Knuth, Cavigelli; Willi (92. Mathis), Gadient, Catricala, Bearth (66. Cazzatto); Kardesoglu (56. Klaas), Deplazes (90. Garcia).
FC Kreuzlingen: Mesinovic; Ferrone, Seeger (86. Lucarellli), Schröder, Werne (73. Affentranger); Stark, Kohli, Juchli (81. Pajaziti), Arifagic (86. Frick); Bode, Karaki.
Bemerkung: Chur 97 ohne Fässler und Karamese (beide gesperrt) sowie Coppola, Gür, Forster und Kral (alle verletzt).

Kommentar schreiben

Kommentar senden