×

Die Hammers schwitzen in Bad Ragaz

Seit einer guten Woche trainieren die Profis des Premier League Clubs West Ham United in Bad Ragaz. Am Dienstagabend kamen die Fussballfans auf ihre Rechnung.

Südostschweiz
Mittwoch, 10. Juli 2019, 05:59 Uhr Fussball

von Martin Broder 

Bereits zum zweiten Mal bereitet Trainer Manuel Pellegrini die West Ham Profis in Bad Ragaz auf die neue Saison vor. Viele Trainings stehen auf dem Programm, denn im elftägigen Camp soll die Basis für die kommende Spielzeit gelegt werden. Am Sonntag und Montag wurde gar dreimal trainiert: Ein 30-minütiges Intervalltraining vor dem Morgenessen, gefolgt von 90 Minuten Konditionstraining und einer Fussball-Einheit am Abend.

Das ist für die Spieler hart, doch das sei genau das, was es brauche, sagte der polnische Nationalspieler Lukasz Fabianski nach dem Training bei einem kurzen Interview. Bad Ragaz sei der ideale Ort für die Vorbereitung, so Fabianski  weiter. Er lobte das tolle Hotel und die perfekten Plätze. «Wir haben hier ideale Bedingungen.» Er selber ist erst am Sonntag zum Team gestossen: «Nach vier Wochen Pause musste ich mich wieder an die Intensität gewöhnen.»

View this post on Instagram

Never hot @angeloogbonna21 😂

A post shared by West Ham United (@westham) on

Spielerisches Training

Da am Donnerstag ein Vorbereitungsspiel in Altach ansteht, wurde die Trainings-Intensität angepasst. So kamen die zahlreichen Fans am Dienstagabend in den Genuss einer interessanten Einheit. Nach taktischen Übungen zur Abwehrkette wurde ein Spiel auf dem verkürztem Platz ausgetragen. Dort ging es schon recht zur Sache, aber auch der Spass kam nicht zu kurz, etwa als Chicharito, einer der Stars im Team, mit der aktuellen Lieblingsgeste der Fussballer nachträglich einen Penalty verlangte, doch Schiedsrichter und Trainer Manuel Pellegrini sich lächelnd weigerte, den VAR zu konsultieren.

Nach dem Training kamen alle Spieler zu den Fans und gaben Autogramme oder posierten für ein Selfie. West Ham United zeigte sich in Bad Ragaz nahe bei seinen Fans.

Kommentar schreiben

Kommentar senden