×

Manchester City selbst verschuldet in die Niederlage

Manchester City droht das nächste Champions-League-Debakel gegen einen Ligakonkurrenten zu erleben. Im Viertelfinal-Hinspiel kassiert City bei Tottenham Hotspur eine unnötige 0:1-Niederlage.

Agentur
sda
Dienstag, 09. April 2019, 23:06 Uhr Fussball
Heung-Min Son trifft für Tottenham im neuen Stadion auch in der Champions League
Heung-Min Son trifft für Tottenham im neuen Stadion auch in der Champions League
KEYSTONE/AP PA/ADAM DAVY

Heung-Min Son scheint sich im neuen Tottenham Stadium sehr heimisch zu fühlen. Der 26-jährige Koreaner hatte bereits bei Tottenhams erstem Liga-Auftritt (2:0 gegen Crystal Palace) vergangenen Mittwoch im neuen Fussballtempel den ersten Treffer für die Nordlondoner erzielt, nun doppelte er in der Champions League nach. Son verdiente sich den Treffer in der 78. Minute durch Tugenden, die Manchester City zeitweise vermissen liess. Der Angreifer der Spurs gab einen Ball an der Grundlinie im gegnerischen Strafraum nicht verloren und spielte weiter, als seine Gegenspieler den Ball bereits im Aus vermuteten.

Es war das zweite Mal in diesem Spiel, dass Manchester City sich durch Nachlässigkeit selber bestrafte. Denn die Gäste aus Manchester hätten es im Viertelfinal-Hinspiel anders haben können, einfacher. Sergio Agüero vergab in der 13. Minute die goldene Gelegenheit, seinem Trainer Pep Guardiola den Wunsch eines schnellen Tores zu erfüllen, den der 48-Jährige am Vorabend an der Pressekonferenz vor dem Duell mit Tottenham geäussert hatte. Der Argentinier entschied sich für den nonchalant Handspenalty, halbhoch aufs Tor geschossen. Tottenham-Goalie Hugo Lloris wählte die richtige Seite und bekundete kein Problem, den Schuss abzuwehren.

Anstelle der mit einem 1:1 doch noch komfortablen Ausgangslage muss das Team von Pep Guardiola nun also daheim ein gefährliches 0:1-Handicap korrigieren. Die Skyblues drohen in der Königsklasse ein äusserst bitteres Déjà-Vue zu erleben. Im Vorjahr war City mit Liverpool bereits an einem Ligakonkurrenten gescheitert.

Porto kann Liverpool-Trauma nicht beseitigen

Für den FC Porto gab es auch im siebten Vergleich mit dem FC Liverpool keinen Sieg zu holen. Immerhin hielten die Portugiesen den Schaden auswärts an der Anfield Road mit 0:2 in Grenzen. Allerdings ist es weniger den Gästen zuzuschreiben, dass Liverpool nicht zu einer ähnlichen Lehrstunde ansetzte wie im Vorjahr, als die Reds Porto im Achtelfinal-Hinspiel mit 0:5 abgefertigt hatten. Vielmehr darf Porto noch auf ein Weiterkommen hoffen, weil sich Liverpool nach der 2:0-Pausenführung genügsamer zeigte als auch schon.

Um keine Überheblichkeit aufkommen zu lassen, hatte Liverpools Mastermind Jürgen Klopp im Vorfeld des Hinspiels auf einen von ihm bestens bekannten Kniff zurückgegriffen: Understatement. «Menschen mit Ahnung von Fussball wollen nicht gegen Porto spielen», liess Klopp die Journalisten wissen, die den Vorjahresfinalisten Liverpool im Viertelfinal zum Favoriten ernennen wollten. Letztlich war von den von Klopp prognostizierten unangenehmen und gefährlichen Portugiesen an der Anfield Road dann nicht viel zu sehen.

Telegramme:

Tottenham Hotspur - Manchester City 1:0 (0:0)

SR Kuipers (NED). - Tor: 79. Son 1:0.

Tottenham Hotspur: Lloris; Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose; Sissoko, Winks (81. Wanyama); Alli (87. Llorente), Eriksen, Son; Kane (58. Lucas).

Manchester City: Ederson; Walker, Otamendi, Laporte, Delph; Gündogan, Fernandinho, David Silva (89. De Bryne); Mahrez (89. Sané), Agüero (71. Gabriel Jesus), Sterling.

Bemerkungen: Tottenham Hotspur ohne Dier, Aurier und Lamela (alle verletzt). 13. Lloris hält Handspenalty von Agüero. Verwarnungen: 12. Rose (Hands). 28. Laporte (Foul). 59. Mahrez (Foul).

Liverpool - Porto 2:0 (2:0)

SR Lahoz (ESP). - Tore: 5. Keita 1:0. 26. Firmino 2:0.

Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Lovren, Van Dijk, Milner; Henderson, Fabinho, Keita; Salah, Firmino (82. Sturridge), Mané (73. Origi).

Porto: Casillas; Maxi Pereira (77. Fernando), Felipe, Eder, Alex Telles; Corona, Danilo, Oliver Torres (73. Costa), Otavio; Marega, Soares (62. Brahimi).

Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz), Robertson (gesperrt), Lallana und Oxlade-Chamberlain (beide verletzt). Porto ohne Pepe, Herrera (beide gesperrt) Marius und Aboubakar (verletzt). Verwarnungen: 17. Soares (Foul). 61. Felipe (Foul).

Kommentar schreiben

Kommentar senden