×

Chur 97 siegt zum Rückrundenstart

In der interregionalen 2.-Liga-Fussballmeisterschaft hat Chur 97 am Samstag sein erstes Heimspiel nach der Winterpause mit einem 3:0-Sieg über Balzers erfolgreich gestaltet.

Johannes
Kaufmann
Sonntag, 17. März 2019, 09:26 Uhr Fussball
Fussball FC Chur 97 gegen FC Balzers
Fussball FC Chur 97 gegen FC Balzers, Spiel vom 16.03.19. Churs neuer Spielertrainer Maximilian Knuth schiesst das 1 zu 0.
THEO GSTÖHL

Mit dem Rückrundenstart in der interregionalen 2.-Liga-Fussballmeisterschaft hat für das abstiegsgefährdete Chur 97 eine neue Zeitrechnung begonnen. Maximilian Knuth heisst der neue starke Mann im sportlichen Bereich. Der erst 29-jährige Deutsche ersetzt seinen Landsmann Michael Nushöhr. Knuth wirkt an der Ringstrasse als Spielertrainer – und er setzte in seinem ersten Heimspiel gleich Akzente. Beim 3:0-Erfolg über Balzers am Samstag war Knuth ein wesentlicher Faktor zum in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg über den klar favorisierten Tabellenzweiten und 1.-Liga-Absteiger aus dem Fürstentum Liechtenstein.

Es war allerdings ein Steigerungslauf vonnöten, ehe die kapitalen drei Punkte im Abstiegskampf der Gruppe 6 eingefahren waren. Denn zunächst traten die Gäste auf dem Churer Holperrasen dominant auf. Chur 97 sah sich in der eigenen Spielhälfte eingeschnürt – und konnte sich in den ersten 30 Spielminuten kaum aus der Umklammerung lösen. Mit der ersten glasklaren Torchance überhaupt kippte dann jedoch das Geschehen. Knuth traf im Anschluss an einen Eckball von Rückkehrer Livio Krättli – er spielte im Herbst zusammen mit Knuth beim USV Eschen-Mauren in der 1. Liga – nach 34 Minuten zum 1:0. Ein Tor mit Folgen. Bloss sechs Minuten später traf die Heimelf ein zweites Mal. Abermals stand Knuth im Fokus. Er bediente mit einem feinen Steilpass Mittelstürmer Alfred Emujeraye. Der 35-jährige Routinier liess mit einer feinen Einzelleistung gegen gleich zwei Abwehrspieler seinen Klasse aufblitzen und traf zum 2:0.

Tiefes Durchatmen im Tabellenkeller

Zwei Chancen, zwei Tore. Chur 97 überzeugte mit Effizienz – und blieb im zweiten Durchgang mit seinen vielen Kontervorstössen stets gefährlich. Diese Aktionen liefen oft über den pfeilschnellen Rafael Deplazes über die rechte Aussenbahn. Der Offensivspieler mit Vergangenheit beim Gegner krönte seine auffällige Leistung mit dem 3:0 in der 52. Spielminute. Das Tor war gleichbedeutend mit der frühen Vorentscheidung.

Neben Spielertrainer Knuth stand mit Ridvan Kardesoglu ein zweiter neuer Spieler in der Stammformation, der wie erwähnt auch Rückkehrer Krättli angehörte. Mit Mario Garcia und Kevin Künzler wurden zudem zwei weitere Neuverpflichtungen während der Partie eingewechselt. Fazit: Chur 97 darf nach dem überraschend hohen Sieg gegen den Gruppenmitfavoriten im Tabellenkeller tief durchatmen. Und die zu Beginn der Rückrunde demonstrierte Abgeklärtheit und verbreiterte Qualität im Kader lassen Direktbeteiligte und Anhang zumindest verhalten zuversichtlich in die Zukunft blicken. Diese Zukunft sieht am kommenden Wochenende auswärts in Seuzach ein zweites Duell mit einem 1.-Liga-Absteiger vor.

Chur 97 – Balzers 3:0 (2:0)

Ringstrasse. – 350 Zuschauer. – SR Imfeld.

Tore: 34. Knuth 1:0. 40. Emuejeraye 2:0. 52. Deplazes 3:0.

Chur 97: Zuvic; Gruber, Kral, Karamese, Sljivar (65. Künzler); Bearth, Knuth; Deplazes, Krättli (90. Hofer), Kardesoglu (56. Garcia); Emuejeraye (84. Heeb).

Balzers: Kraus; Stähli, Kaufmann, Aleks Zarkovic, Rechsteiner; Hermann, Polverino; Djordje Zarkovic (66. Frommelt), Baumann; Erne  (21. Tinner), Domuzeti..

Bemerkungen: Chur 97 ohne Gür (gesperrt), Cazzato, Hartmann (beide abwesend/Militär) sowie Forster, Klaas und Plozza und Pola (alle verletzt). – 21. Erne verletzt ausgeschieden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden