×

Thun lässt sich auch in St. Gallen nicht stoppen

Es werden die Zeiten kommen, in denen Siege des FC Thun nicht mehr als Überraschungen, sondern als Enttäuschungen gewertet werden. Das Team der Stunde in der Super League siegt in St. Gallen 3:1.

Agentur
sda
Samstag, 16. Februar 2019, 21:44 Uhr Fussball
Dejan Sorgic hört nach seinem 1:0 die Thuner Fans in St. Gallen ab
Dejan Sorgic hört nach seinem 1:0 die Thuner Fans in St. Gallen ab
KEYSTONE/EDDY RISCH

Hatten die Thuner schon im Herbst vollauf überzeugt, sind sie nun mit 3:1-Siegen in Lugano und St. Gallen sowie einem 1:1 daheim gegen den mächtigen Kantonsrivalen YB in die Rückrunde gestartet. Besser geht es fast nicht. Goalgetter Dejan Sorgic steht stellvertretend für die selbstbewussten Auftritte der Berner Oberländer. Sorgic traf in der Ostschweiz auf seine typische Art zwei weitere Male und äufnete sein Konto in dieser Meisterschaft auf 14 Tore.

Bei aller Bewunderung für die Leistungen der Mannschaft von Trainer Marc Schneider muss man festhalten, dass der Match für die ihrerseits nicht enttäuschenden St. Galler sehr unglücklich lief. Vor dem 0:1 hätten sie in zwei Szenen 1:0 oder gar 2:0 in Führung gehen können. Weitere gute Chancen hatte das Team von Trainer Peter Zeidler auch in der zweiten Hälfte, aber es reichte nur zum Ehrentor des eingewechselten Axel Bakayoko in der 94. Minute, wenige Sekunden vor dem Abpfiff.

Schiedsrichter Lukas Fähndrich leitete den sehr intensiven Match grundsätzlich sehr gut. Aber es unterliefen ihm zwei kuriose Fehlentscheide, je einer auf beiden Seiten. Fähndrich übersah, obwohl er in einer guten Position stand, ein klares Foul an der St. Galler Neuerwerbung Jérémy Guillemenot im Thuner Strafraum. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:3, aber die Partie dauerte noch rund 20 Minuten. Zuvor hatte Fähndrich Bakayoko in der 68. Minute verwarnt. Er verwarnte jedoch den falschen Spieler. Das Foul hatte Majeed Ashimeru begangen, der in der ersten Halbzeit schon die Gelbe Karte gesehen hatte. Der erneut stark spielende Ashimeru hätte also vom Platz gestellt werden müssen.

St. Gallen - Thun 1:3 (0:1)

11'016 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 16. Sorgic (Glarner) 0:1. 59. Stojanovic (Eigentor) 0:2. 71. Sorgic (Tosetti) 0:3. 94. Bakayoko (Ashimeru) 1:3.

St. Gallen: Stojanovic; Lüchinger, Hefti, Quintilla, Wittwer; Nuhu (64. Bakayoko); Sierro, Ashimeru; Kutesa (64. Guillemenot), Rapp, Ruiz (64. Tafer).

Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter, Joss (82. Kablan); Gelmi, Bigler; Tosetti (89. Hunziker), Stillhart, Spielmann; Sorgic (77. Salanovic).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Barnetta, Itten, Stergiou und Wiss (alle verletzt), Kchouk, Vilotic und Ben Khalifa (alle nicht im Aufgebot). Thun ohne Hediger (gesperrt und verletzt), Costanzo, Ferreira, Karlen und Righetti (alle verletzt). Super-League-Debüt von Ruiz und Guillemenot. 41. Kopfball von Stillhart ans Lattenkreuz. Verwarnungen: 29. Ashimeru (Foul, im nächsten Spiel gesperrt). 32. Spielmann (Foul, im nächsten Spiel gesperrt). 68. Bakayoko, 84. Tosetti (beide Foul)., 92. Quintilla (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 20/53 (60:21). 2. Thun 21/35 (43:30). 3. Basel 20/34 (39:34). 4. Zürich 20/28 (30:29). 5. St. Gallen 21/27 (32:39). 6. Sion 20/25 (33:33). 7. Luzern 21/25 (31:41). 8. Lugano 21/23 (32:37). 9. Grasshoppers 20/17 (22:41). 10. Neuchâtel Xamax FCS 20/16 (28:45).

Kommentar schreiben

Kommentar senden