×

Arsenal schlägt Tottenham nach Spektakel

Arsenal ist zumindest vorübergehend wieder die Nummer 1 im Norden Londons. Die «Gunners» gewinnen in der 14. Runde zuhause das spektakuläre Derby gegen Tottenham Hotspur nach einem 1:2-Rückstand 4:2.

Agentur
sda
Sonntag, 02. Dezember 2018, 19:18 Uhr Fussball
Arsenal und Tottenham Hotspur lieferten sich ein spektakuläres Nordlondoner Derby mit dem besseren Ende für Arsenal
Arsenal und Tottenham Hotspur lieferten sich ein spektakuläres Nordlondoner Derby mit dem besseren Ende für Arsenal
KEYSTONE/EPA/WILL OLIVER

Mit drei Toren innerhalb von 20 Minuten drehte Arsenal Mitte der zweiten Halbzeit die Partie im Emirates Stadium. Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem zweiten Tor, der eingewechselte Alexandre Lacazette - auch er mit einem Weitschuss - und der Uruguayer Lucas Torreira sorgten mit ihren Treffern für die spektakuläre und verdiente Wende. Arsenal war nach der Pause das klar bessere Team.

Das Londoner Derby bot Rasse, Klasse, Tempo und Spektakel: sechs Tore, zwei Penaltys, einige harte Tacklings, Emotionen, sieben Verwarnungen und eine Gelb-Rote Karte gegen Tottenhams Verteidiger Jan Vertonghen kurz vor Schluss. Auch Granit Xhaka, der als Arsenal-Captain auflief, wurde verwarnt. Nicht zum Einsatz kam Stephan Lichtsteiner, der Auslöser einer Rudelbildung war, als er nach dem 1:1 die jubelnden Tottenham-Spieler provozierte.

Tottenham war nach zwei schnellen Toren in der 30. und 34. Minute zwischenzeitlich in Front gelegen, schaffte es aber nicht, den ersten Sieg beim Erzrivalen seit acht Jahren zu feiern. In der Tabelle überholte Arsenal die Spurs, die beiden Vereine aus dem Norden Londons liegen mit je 30 Punkten auf den Rängen 4 und 5.

Pickfords Lapsus

Das Derby in Liverpool zwischen dem FC und Everton war rar an Höhepunkten, ehe in der fünften Minute der Nachspielzeit Anfield doch noch Kopf stand. Nach einer verunglückten Direktabnahme von Virgil van Dijk schätzte Evertons Keeper Jordan Pickford den Ball komplett falsch ein. Dieser prallte zweimal auf die Latte und dann zurück ins Feld, wo Divock Origi per Kopf das 1:0 erzielte und dem Heimteam damit einen glückhaften, aber verdienten Sieg sicherte. Der Belgier hatte kurz zuvor nur den Pfosten getroffen.

Das Heimteam hatte nach der Pause das Tempo erhöht, wurde für seine Bemühungen aber lange Zeit nicht belohnt. Xherdan Shaqiri wurde in der 71. Minute ausgewechselt. Liverpool bleibt in der Tabelle dank dem Sieg weiterhin nur zwei Punkte hinter Leader Manchester City zurück.

1000. Tor von Chelsea

Im ersten Londoner Derby des Tages siegte Chelsea gegen Fulham 2:0. Keine vier Minuten benötigte der Spanier Pedro, um die «Blues» im Duell der beiden Westlondoner Vereine in Führung zu schiessen. Nach Vorarbeit von Ngolo Kanté erzielte der frühere Barcelona-Spieler den 1000. Treffer von Chelsea in der Premier League. Seit der Gründung der Liga 1992 haben nur Manchester United und Arsenal diese Marke ebenfalls erreicht.

Nach der Pause geriet Chelsea einige Male in Gefahr, konnte sich aber auf seinen Goalie Kepa verlassen, der zwei starke Paraden zeigte. Der eingewechselte Ruben Loftus-Cheek sicherte den Sieg in der 82. Minute. Das vom Ex-Chelsea-Coach Claudio Ranieri trainierte Fulham hat auswärts in dieser Saison nur einen von möglichen 24 Punkten geholt.

Telegramm und Tabelle:

Chelsea - Fulham 2:0 (1:0). - 40'551 Zuschauer. - Tore: 4. Pedro 1:0. 82. Loftus-Cheek 2:0.

Arsenal - Tottenham Hotspur 4:2 (1:2). - Tore: 10. Aubameyang (Foulpenalty) 1:0. 30. Dier 1:1. 33. Kane (Foulpenalty) 1:2. 56. Aubameyang 2:2. 74. Lacazette 3:2. 77. Torreira 4:2. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka, ohne Lichtsteiner (Ersatz). 85. Gelb-Rote Harte gegen Vertonghen (Tottenham).

Liverpool - Everton 1:0 (0:0). - 53'000 Zuschauer. - Tor: 95. Origi 1:0. - Bemerkung: Liverpool mit Shaqiri (bis 71.).

Rangliste: 1. Manchester City 14/38 (43:6). 2. Liverpool 14/36 (27:5). 3. Chelsea 14/31 (30:11). 4. Arsenal 14/30 (32:18). 5. Tottenham Hotspur 14/30 (25:15). 6. Everton 14/22 (20:16). 7. Manchester United 14/22 (22:23). 8. Leicester City 14/21 (20:17). 9. Bournemouth 14/20 (23:21). 10. Watford 14/20 (17:19). 11. Brighton & Hove Albion 14/18 (16:20). 12. Wolverhampton 14/16 (13:17). 13. West Ham United 14/15 (17:22). 14. Crystal Palace 14/12 (10:17). 15. Newcastle United 14/12 (11:19). 16. Cardiff City 14/11 (13:27). 17. Huddersfield Town 14/10 (9:24). 18. Southampton 14/9 (12:26). 19. Burnley 14/9 (13:29). 20. Fulham 14/8 (14:35).

Kommentar schreiben

Kommentar senden