×

Frei wechselt definitiv vom Snowboard ins Schulzimmer

Schwerer (sportlicher) Schlag für die Verantwortlichen von Swiss-Snowboard. Die Flimser Boardercrosserin Sandra Frei gibt heute bekannt, dass sie ihre Karriere per sofort beendet – mit erst 26 Jahren.

Südostschweiz
Donnerstag, 14. Juli 2011, 08:30 Uhr
Snowboarderin Sandra Frei ist der Lehrerberuf wichtiger als der Sport.

Snowboard. – Die 26-jährige Flimserin Sandra Frei hat sich ihren Entscheid nicht leicht gemacht. Nachdem sie (fast) die gesamte letzte Saison wegen einer Oberarmverletzung verpasst hatte und erst im Frühjahr noch einige Rennen, unter anderem den Weltcupfinal in Arosa, bestreiten konnte, äusserte Frei nach der von ihr gewonnenen Schweizer Meisterschaft im Engadin Rücktrittsgedanken. Gedanken, welche man bei Swiss-Snowboard zum damaligen Zeitpunkt verdrängte. Der Disziplinenverantwortliche Franco Giovanoli setzte darauf, dass Freis Ehrgeiz in den Sommermonaten den Wunsch nach einem geregelten Tagesablauf verdrängt.

Anderes wichtiger als der Sport

Dem ist nicht so. Heute wird die neben der Berner Oberländer Olympiasiegerin Tanja Frieden erfolgreichste Boardercrosserin des Landes ihren Rücktritt offiziell verkünden. «Der Entscheid ist mir nicht leicht gefallen. Es sprach einiges für und einiges gegen den Rücktritt. Ich habe aber einfach gemerkt, dass mir andere Dinge wichtiger sind als der Sport», erklärt die vierfache Schweizermeisterin und Vize-Weltmeisterin von 2007. (so)

Mehr in der «Südostschweiz» von heute.

Kommentar schreiben

Kommentar senden