×

Sechs weitere Spieler ab sofort beim Nationalteam

Sechs weitere Spieler ab sofort beim Nationalteam

Das Kader des Schweizer Nationalteams erfährt vor den letzten zwei WM-Vorbereitungsspielen in Stockholm die nächsten Anpassungen. Sechs neue Spieler stossen zur Mannschaft.

Agentur
sda
06.05.22 - 11:53 Uhr
Eishockey
Einer der sechs Neuen im Schweizer Team: Timo Meier
Einer der sechs Neuen im Schweizer Team: Timo Meier
KEYSTONE/AP/DAVID ZALUBOWSKI

Nationalcoach Patrick Fischer kann ab sofort mit sechs Verstärkungen planen. Aus der NHL sind nunmehr Nico Hischier und Jonas Siegenthaler von den New Jersey Devils, Timo Meier von den San Jose Sharks und Pius Suter von den Detroit Red Wings dabei, von Playoff-Finalist ZSC Lions Denis Malgin und Christian Marti. Das Sextett kommt bereits am Wochenende in Stockholm im Vierländerturnier, den sogenannten Beijer Hockey Games, zum Einsatz. Am Samstag spielt die Schweiz gegen Schweden, am Sonntag gegen Tschechien.

Am Sonntag werden sich auch Leonardo Genoni, Dario Simion und Fabrice Herzog von Schweizer Meister Zug der Nationalmannschaft anschliessen. Philipp Kuraschew von den Chicago Blackhawks ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bei ihm gilt es den Verlauf der Infektion abzuwarten. Nicht mehr zum Schweizer Aufgebot gehören Simon Le Coultre von Genève-Servette und Killian Mottet von Fribourg-Gottéron. Das Duo ist nach Hause gereist.

Nicht an die WM reisen werden Sven Andrighetto, Denis Hollenstein und Yannick Weber. Das Trio von den ZSC Lions muss aus medizinischen Gründen passen. Auch Grégory Hofmann wird nach einer kräftezehrenden Saison mit der NHL-Rückkehr, der Olympia-Teilnahme, dem Meistertitel mit Zug und der Geburt seines ersten Kindes nicht für die Schweiz auflaufen. «Grégory hätte gerne an der WM teilgenommen. Wir haben aber in gegenseitigem Einvernehmen entschieden, dass er nun eine Pause braucht», erklärt Fischer den Entscheid.

An der WM bestreitet die Schweiz ihr erstes Gruppenspiel am Samstag in einer Woche in Helsinki gegen Italien.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR