×

Wichtiger Sieg für die Bieler im Kampf um die Playoffs

Der EHC Biel feiert einen wichtigen Sieg im Kampf um einen direkten Platz in den Playoffs. Die Seeländer schlagen die SCL Tigers am Sonntagabend 4:2.

Agentur
sda
28.01.24 - 22:26 Uhr
Eishockey
Damien Brunner trifft am Tag seiner Vertragsverlängerung zur Führung für Biel
Damien Brunner trifft am Tag seiner Vertragsverlängerung zur Führung für Biel
KEYSTONE/MARCEL BIERI

Berufliche Sicherheit scheint die sportliche Leistung positiv beeinflussen zu können. Lange brauchte Damien Brunner jedenfalls nicht, ehe er den EHC Biel gegen die SCL Tigers in Führung schiessen konnte. Nur kurz zuvor war bekannt geworden, dass der 37-jährige Stürmer, über dessen Zukunft zuletzt spekuliert worden war, auch in der kommenden Saison in Biel spielen wird.

Auf Brunners Treffer nach 98 Sekunden liess Jérémie Bärtschi nach knapp fünf Minuten ein weiteres Tor folgen, und als Gaëtan Haas kurz nach Spielhälfte auf 3:0 stellte, schien die Mannschaft von Petri Matikainen auf einen problemlosen ersten Sieg gegen die Langnauer zuzusteuern - auch wenn Brunner und Noah Delémont zwischenzeitlich verletzt in die Kabine mussten.

Doch die Emmentaler steckten nicht auf und fanden dank Oskars Lapinskis zurück in die Partie. Der Lette traf zu Beginn des dritten Drittels innert drei Minuten zweimal, worauf das Team von Thierry Paterlini ein paar Mal nahe am Ausgleich schien. Doch nach zuletzt drei Siegen in Serie mussten die Tigers wieder einmal als Verlierer vom Eis und verpassten die Chance, die Lücke zu den Bielern und den Playoff-Plätzen zu verkleinern. Biel rückt derweil dank des vierten Sieges in den letzten fünf Spielen auf Rang 8 vor.

Telegramm und Rangliste

Biel - SCL Tigers 4:2 (2:0, 1:0, 1:2)

6267 Zuschauer. - SR Stricker/Öhlund (SWE), Meusy/Gnemmi. - Tore: 2. Brunner (Cunti, Hofer/Powerplaytor) 1:0. 5. Bärtschi (Hischier, Rathgeb) 2:0. 32. Haas (Rajala) 3:0. 43. Lapinskis (Salzgeber, Rohrbach) 3:1. 46. Lapinskis (Salzgeber, Rohrbach) 3:2. 60. (59:39) Yakovenko 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: keine gegen Biel, 1mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Saarela.

Biel: Säteri; Yakovenko, Grossmann; Burren, Forster; Lööv, Rathgeb; Stampfli, Delémont; Hofer, Haas, Rajala; Bachofner, Bärtschi, Hischier; Sallinen, Heponiemi, Künzle; Brunner, Cunti, Kessler.

SCL Tigers: Boltshauser; Saarijärvi, Erni; Meier, Riikola; Cadonau, Zryd; Schwab; Julian Schmutz, Tanner, Saarela; Mäenalanen, Malone, Pesonen; Rohrbach, Salzgeber, Lapinskis; Petrini, Berger, Weibel; Jenni.

Bemerkungen: Biel ohne Christen (verletzt) und Olofsson (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Diem, Rossi, Schilt, Flavio Schmutz, Zanetti (alle verletzt), Guggenheim (krank) und Louis (überzähliger Ausländer). SCL Tigers von 59:20 bis 59:39 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. ZSC Lions 42/89 (133:86). 2. Fribourg-Gottéron 42/87 (144:100). 3. Zug 41/80 (139:91). 4. Lausanne 42/72 (130:108). 5. Lugano 43/68 (137:123). 6. Bern 42/67 (115:119). 7. Genève-Servette 42/62 (114:124). 8. Biel 41/60 (109:107). 9. Davos 40/59 (113:103). 10. Ambri-Piotta 41/56 (117:125). 11. SCL Tigers 43/54 (97:135). 12. Rapperswil-Jona Lakers 42/44 (93:128). 13. Kloten 42/44 (94:141). 14. Ajoie 39/31 (86:131).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR