×

Trotz zwei Rajala-Toren wieder kein Bieler Sieg

Biel verliert trotz zweimaliger Führung 2:3 nach Verlängerung gegen die ZSC Lions.

Agentur
sda
24.10.23 - 22:16 Uhr
Eishockey
Biels bester Skorer Toni Rajala (rechts) drückt ab. Zwei Treffer reichen nicht zum Sieg
Biels bester Skorer Toni Rajala (rechts) drückt ab. Zwei Treffer reichen nicht zum Sieg
KEYSTONE/PostFinance/ANTHONY ANEX

Mit viel Kredit war der EHC Biel nicht in die Partie gegen die ZSC Lions gestartet. Schliesslich tut sich die Mannschaft des neuen finnischen Trainers Petri Matikainen in der National League ungewohnt schwer. Und als die Bieler vor der Partie verkünden mussten, dass mit Gaëtan Haas ein weiterer Spieler verletzt fehlen würde, musste mit Robin Grossmann ein gelernter Verteidiger als Center in der dritten Linie aushelfen.

Es schien lange, als würden die Seeländer trotz aller Widrigkeiten einen Weg finden, den fünften Sieg in dieser Saison einzufahren. Dank Topskorer Toni Rajala, der bereits nach fünf Minuten mit einem platzierten Schuss traf und eine Sekunde vor der zweiten Sirene für die neuerliche Führung des EHCB besorgt war. Doch auch die Saisontore 5 und 6 des Finnen sollten für Biel nicht zum Sieg reichen.

Weil Denis Hollenstein drei Minuten vor dem Ende doch noch zum 2:2 ausglich, und Juho Lammikko in der Verlängerung Goalie Säteri zum dritten und entscheidenden Mal bezwang. Mittels Coaches-Challenge kam die Equipe von Marc Crawford zum vierten Sieg in den letzten fünf Spielen. Und zeigte, dass das Glück auch bei kniffligen Entscheiden an diesem Abend keine Bielerin war.

Der Ausgleich zum 1:1 der Zürcher war nämlich umstritten. Weil Simon Bodenmann bei seinem Lauf Richtung Tor auch in Biel-Goalie Harri Säteri hineingefahren war. Und weil die Zürcher beim Eintritt in die Offensivzone offenbar nur haarscharf einem Offside entgangen waren. Die beiden Schiedsrichter Marc Wiegand und Micha Hebeisen entschieden nach Konsultation des Videos allerdings auf Tor. Coaches-Challenge der Bieler zum Trotz.

Biel - ZSC Lions 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) n.V.

5720 Zuschauer. - SR Wiegand/Hebeisen, Steenstra (CAN)/Urfer. - Tore: 6. Rajala (Yakovenko) 1:0. 25. Bodenmann 1:1. 40. (39:59) Rajala (Reichle, Rathgeb) 2:1. 57. Hollenstein (Rohrer, Harrington) 2:2. 63. Lammikko (Malgin) 2:3. - Strafen: je 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Frödén.

Biel: Säteri; Jakowenko, Rathgeb; Burren, Forster; Christen, Delémont; Schläpfer, Stampfli; Kessler, Cunti, Rajala; Künzle, Sallinen, Olofsson; Reinhard, Grossmann, Bukarts; Reichle, Bärtschi, Tanner.

ZSC Lions: Zumbühl; Weber, Lehtonen; Kukan, Geering; Harrington, Marti; Ustinkov; Chris Baltisberger, Malgin, Balcers; Frödén, Lammikko, Hollenstein; Rohrer, Grant, Andrighetto; Bodenmann, Schäppi, Riedi; Sigrist.

Bemerkungen: Biel ohne Brunner, Derungs, Haas, Heponiemi, Hischier, Hofer (alle verletzt) und Pokka (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Trutmann (verletzt) und Hrubec (überzähliger Ausländer).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR