×

Siege für die Teams auf den Plätzen 7 bis 9 lässt Spannung steigen

Die erste Eishockey-Runde nach der dritten (und letzten) Nationalmannschafts-Pause erhöht die Spannung in der National League. Die Teams unterhalb der beiden Playoff-Striche feiern Siege.

Agentur
sda
14.02.23 - 22:52 Uhr
Eishockey

Von den Teams auf den ersten sechs Plätzen, die am Ende die direkte Viertelfinal-Teilnahme garantieren, siegte einzig der HC Davos (5.). Aber auch die Bündner, die Leader Genf-Servette in der Overtime 2:1 besiegten, gaben einen Punkt ab.

Sogar Niederlagen kassierten die SC Rapperswil-Jona Lakers (4.) in Langnau (1:2) und der HC Fribourg-Gottéron (6.) daheim gegen Kloten (3:4 nach Penaltyschiessen). Weil die Teams auf den Plätzen 7 (Bern), 8 (Kloten) und 9 (Zug) alle gewannen, rückten die Mannschaften rund um den Strich näher zusammen.

Am zweiten Playoff-Strich feierte der Lausanne HC (12.) mit 4:0 gegen Lugano (10.) einen bedeutsamen Sieg. Hätten die Lausanner verloren, wären die Playoffs in weite Ferne gerückt. So beträgt der Rückstand auf Lugano für die Waadtländer bloss noch vier Punkte, wobei Lausanne erst 44 Spiele, eines weniger als Lugano, absolviert haben.

Der HC Ambri-Piotta (11.) verlor hingegen seine Direktbegegnung gegen den SC Bern mit 2:4. Die Söldner Colton Sceviour (2) und Oscar Lindberg erzielten drei Powerplay-Tore für Bern. Ausserdem traf Captain Simon Moser, der nach überstandener Verletzungspause erstmals wieder mittat.

Telegramme:

Davos - Genève-Servette 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) n.V.

5139 Zuschauer. - SR Stolc/Urban, Obwegeser/Huguet. - Tore: 40. (39:53) Stránský (Corvi, Wieser/Powerplaytor) 1:0. 44. Filppula 1:1. 61. (61:00) Dominik Egli (Corvi) 2:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Stránský; Omark.

Davos: Senn; Fora, Dahlbeck; Dominik Egli, Irving; Barandun, Paschoud; Minder; Wieser, Corvi, Ambühl; Schmutz, Nordström, Bristedt; Stránský, Rasmussen, Knak; Sturny, Chris Egli, Nussbaumer; Frehner.

Genève-Servette: Descloux; Smons, Tömmernes; Völlmin, Auvitu; Jacquemet, Maurer; Praplan, Filppula, Winnik; Miranda, Richard, Smirnovs; Hartikainen, Jooris, Omark; Antonietti, Pouliot, Bertaggia.

Bemerkungen: Davos ohne Jung, Nygren, Prassl und Wellinger (alle verletzt), Genève-Servette ohne Berthon, Karrer, Le Coultre, Rod und Vatanen (alle verletzt).

Fribourg-Gottéron - Kloten 3:4 (1:1, 0:2, 2:0, 0:0) n.P.

8889 Zuschauer. - SR Lemelin (USA)/Mollard, Altmann/Burgy. - Tore: 14. Aaltonen (Ang) 0:1. 17. Sörensen (De la Rose, Diaz) 1:1. 26. Ang (Steiner) 1:2. 32. Aaltonen 1:3. 55. Diaz (Desharnais) 2:3. 58. Desharnais (Rask) 3:3 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Ekestahl-Jonsson -, Rask -; Ruotsalainen 0:1, Desharnais 1:1; Aaltonen -, Bertschy -; Simic 1:2, Sörensen -; Ang 1:3. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Desharnais; Ang.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Dufner; Diaz, Seiler; Sutter, Jecker; Chavaillaz; Mottet, Desharnais, Kuokkanen; Nathan Marchon, Walser, Jörg; Sprunger, Rask, Bertschy; Schmid, De la Rose, Sörensen.

Kloten: Metsola; Reinbacher, Kellenberger; Ekestahl-Jonsson, Peltonen; Nodari, Steiner; Randegger, Kindschi; Ang, Aaltonen, Ruotsalainen; Meyer, Faille, Schreiber; Simic, Lindemann, Ramel; Obrist, Ness, Loosli.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Bykow (verletzt) und Vainio (überzähliger Ausländer), Kloten ohne Bougro, Capaul, Luca Deussen, Dostoinov, Marc Marchon, Riesen, Schmaltz, Zurkirchen (alle verletzt) und Derungs (krank). Fribourg-Gottéron von 57:35 bis 57:41 ohne Torhüter.

Ambri-Piotta - Bern 2:4 (2:2, 0:2, 0:0)

6375 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kohlmüller/Kaukokari, Schlegel/Urfer. - Tore: 7. Sceviour (Kahun, Loeffel/Powerplaytor) 0:1. 10. Heed (Ruefenacht, Grassi) 1:1. 14. (13:17) Sceviour (Lindberg, Kahun/Powerplaytor) 1:2. 15. (14:34) Isacco Dotti (Grassi) 2:2. 31. Moser (Kahun, Ennis) 2:3. 35. Lindberg (Kahun, Loeffel/Powerplaytor) 2:4. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 plus 10 Minuten (Goloubef) gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Spacek; DiDomenico.

Ambri-Piotta: Juvonen; Heed, Zaccheo Dotti; Virtanen, Fischer; Burren, Isacco Dotti; Zündel; Bürgler, Heim, Formenton; Hofer, Spacek, Chlapik; Pestoni, Kneubuehler, Zwerger; Grassi, Ruefenacht, Trisconi; Dufey.

Bern: Wüthrich; Untersander, Colin Gerber; Loeffel, Zgraggen; Goloubef, Beat Gerber; Pinana, Mika Henauer; DiDomenico, Sceviour, Lindberg; Moser, Kahun, Ennis; Scherwey, Vermin, Bärtschi; Fahrni, Baumgartner, Ritzmann.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Fohrler, Kostner (beide verletzt) und McMillan (überzähliger Ausländer), Bern ohne Bader, Gelinas, Lehmann (alle verletzt), Karhunen und Teves (beide überzählige Ausländer). Ambri-Piotta von 55:15 bis 55:51, 56:29 bis 57:04 und ab 57:23 ohne Torhüter.

Zug - Ajoie 5:2 (3:0, 1:1, 1:1)

6665 Zuschauer. - SR Wiegand/Hürlimann, Cattaneo/Gurtner. - Tore: 14. (13:02) Martschini (Kovar, Djoos) 1:0. 15. (14:32) Martschini (Simion, Gross) 2:0. 18. Herzog (O'Neill, Camper/Powerplaytor) 3:0. 25. Almquist (Camper, Herzog/Powerplaytor) 4:0. 40. (39:11) Gauthier (Hazen, Derungs/Powerplaytor) 4:1. 48. Brennan (Sciaroni, Gauthier) 4:2. 59. Abdelkader (Herzog) 5:2 (ins leere Tor). - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Kovar; Devos.

Zug: Genoni; Gross, Djoos; Kreis, Geisser; Schlumpf, Almquist; Stadler; Martschini, Kovar, Simion; Camper, O'Neill, Herzog; Zehnder, Senteler, Allenspach; Abdelkader, Leuenberger, Suri; Muggli.

Ajoie: Wolf; Pouilly, Brennan; Fey, Pilet; Hauert, Birbaum; Thiry; Sciaroni, Romanenghi, Kohler; Hazen, Gauthier, Vouillamoz; Asselin, Devos, Derungs; Bakos, Frossard, Schmutz; Macquat.

Bemerkungen: Zug ohne Hansson, Hofmann (beide verletzt) und Klingberg (überzähliger Ausländer), Ajoie ohne Gauthier-Leduc und Rouiller (beide verletzt). Ajoie von 56:46 bis 58:53 ohne Torhüter.

Lausanne - Lugano 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

5970 Zuschauer. - SR Hebeisen/Borga, Wolf/Meusy. - Tore: 4. Genazzi (Fuchs) 1:0. 22. Genazzi (Sekac) 2:0. 27. Panik (Maillard, Frick) 3:0. 59. Sekac (Powerplaytor) 4:0 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lausanne, 1mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Sekac; Granlund.

Lausanne: Laurikainen; Sidler, Frick; Glauser, Genazzi; Jelovac, Marti; Holdener; Bozon, Jäger, Raffl; Riat, Fuchs, Sekac; Kenins, Almond, Salomäki; Panik, Maillard, Kovacs; Hügli.

Lugano: Schlegel; Alatalo, Klok; Andersson, Mirco Müller; Wolf, Guerra; Riva; Zanetti, Granlund, Carr; Connolly, Arcobello, Morini; Fazzini, Thürkauf, Josephs; Vedova, Herburger, Gerber; Stoffel.

Bemerkungen: Lausanne ohne Emmerton, Heldner, Krakauskas, Pedretti (alle verletzt), Gernat (krank) und Audette (überzähliger Ausländer), Lugano ohne Cortiana, Marco Müller, Patry, Walker (alle verletzt), Bennett und Koskinen (beide überzählige Ausländer). Lugano von 57:58 bis 58:09 ohne Torhüter.

SCL Tigers - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)

4578 Zuschauer. - SR Stricker/Hungerbühler, Stalder/Kehrli. - Tore: 37. Eakin (Saarela, Schilt) 1:0. 45. Pesonen (Lapinskis) 2:0. 49. Profico (Jordan, Aberg) 2:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Michaelis; Cervenka.

SCL Tigers: Boltshauser; Lepistö, Schilt; Erni, Grossniklaus; Zryd, Guggenheim; Cadonau; Rossi, Michaelis, Pesonen; Rohrbach, Eakin, Saarela; Lapinskis, Diem, Douay; Berger, Neuenschwander, Weibel; Kaderli.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Aebischer, Djuse; Noreau, Maier; Jordan, Profico; Vouardoux; Aberg, Rowe, Cervenka; Moy, Albrecht, Lammer; Zangger, Wetter, Brüschweiler; Wick, Dünner, Forrer; Cajka.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Saarijärvi, Schmutz (beide verletzt) und Rautio (überzähliger Ausländer), Rapperswil-Jona Lakers ohne Alge, Elsener, Jensen und Schroeder (alle verletzt). Rapperswil-Jona Lakers ab 58:44 ohne Torhüter.

Resultate/Rangliste:

Ambri-Piotta - Bern 2:4 (2:2, 0:2, 0:0). Davos - Genève-Servette 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) n.V. Fribourg-Gottéron - Kloten 3:4 (1:1, 0:2, 2:0, 0:0) n.P. Lausanne - Lugano 4:0 (1:0, 2:0, 1:0). Zug - Ajoie 5:2 (3:0, 1:1, 1:1). SCL Tigers - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:0, 1:0, 1:1).

Rangliste: 1. Genève-Servette 45/91 (159:114). 2. Biel 45/84 (141:115). 3. ZSC Lions 45/77 (127:101). 4. Rapperswil-Jona Lakers 44/76 (148:110). 5. Davos 44/74 (131:117). 6. Fribourg-Gottéron 45/72 (135:118). 7. Bern 46/66 (136:140). 8. Zug 44/64 (131:134). 9. Kloten 46/64 (122:154). 10. Lugano 45/61 (125:140). 11. Ambri-Piotta 45/59 (131:138). 12. Lausanne 44/57 (122:133). 13. SCL Tigers 45/57 (115:144). 14. Ajoie 47/43 (114:179).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR