×

Aufholjagd von Fribourg-Gottéron nicht mit Sieg belohnt

Fribourg holt im Schlussabschnitt gegen Kloten einen 1:3-Rückstand auf, verliert gegen den Aufsteiger aber mit 3:4 nach Penaltyschiessen. Das sind die Fakten der National-League-Runde.

Agentur
sda
14.02.23 - 22:47 Uhr
Eishockey
Gottérons Christoph Bertschy hadert nach dem verschossenen Penalty.
Gottérons Christoph Bertschy hadert nach dem verschossenen Penalty.
KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Gottéron kassierte die vierte Heimniederlage hintereinander nach zuvor verlorenen Heimpartien gegen Zug, Davos und die ZSC Lions. Kloten siegte auswärts nach vier Niederlagen de suite erstmals wieder.

Strichkampf I

Lausannes Rückstand auf Platz 10 betrug vor der Runde sieben Punkte. Eine Niederlage gegen Lugano, das diesen 10. Platz hält, wäre für Lausannes Playoff-Hoffnungen verheerend gewesen. Mit einem 4:0-Sieg hielt sich Lausanne im Playoff-Rennen. Verteidiger Joel Genazzi, der nach der Saison die Karriere beenden will, erzielte die ersten zwei Tore. Lausanne hat sechs der letzten sieben Spiele gewonnen und stets gepunktet.

Strichkampf II

Der HC Ambri-Piotta verliert gegen Bern 2:4. Die Berner, die von den vorangegangenen zehn Partien bloss zwei gewonnen haben, verschaffen sich damit Luft im Kampf am unteren Strich und bleiben im Rennen für einen Platz unter den ersten sechs. Captain Simon Moser spielte nach Verletzungspause erstmals wieder und erzielte das 3:2. Ambri nahm vor der Partie den ehemaligen Berner Thomas Ruefenacht unter Vertrag (erhielt beim SCB keinen Vertrag mehr), der bei den ersten beiden Toren der Leventiner auf dem Eis stand.

Transfer-Fenster

Am Mittwoch schliesst das internationale Transfer-Fenster. Viele Klubs suchen im letzten Moment noch Verstärkung oder Absicherung für die Playoffs, obwohl schon während der Nati-Pause einige Transfers getätigt wurden. Am Dienstag verpflichtete der HC Davos vom HK Sotschi aus der russischen KHL den kanadischen Verteidiger Joseph Morrow (30). Anschliessend besiegte Davos Leader Servette noch ohne Morrow mit 2:1 nach Verlängerung.

Cervenka

Topskorer Roman Cervenka verbuchte gegen die SCL Tigers für einmal keinen Punkt. Zuvor hatte er gegen Langnau in den letzten fünf Partien immer geskort. Dafür sass Cervenka im Ilfisstadion dreimal auf der Strafbank.

Keine Playoffs

Der HC Ajoie hat nach der 2:5-Niederlage in Zug keine Chance mehr, den letzten Playoff-Platz (10.) zu erreichen. Leader Genève-Servette und der EHC Biel haben bislang die Teilnahme an der Postseason auf sicher.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR