×

Ein Kantersieg, ein Spitzenteam und ein Comeback – das Eishockey-Round-up vom Wochenende

Während der EHC Chur immer mehr wie ein Spitzenteam auftritt, lassen sich auch die Erfolge der Kantonsrivalen EHC Arosa und des HC Prättigau-Herrschaft sehen. Alle drei Teams siegten am Wochenende.

Claudio
Sidler
21.11.22 - 14:11 Uhr
Eishockey
Wie eine Wand: In der Domenig-Arena in Chur kassierte Torhüter Marvin Cortain am Samstag gegen den  SC Lyss nur ein Gegentor.
Wie eine Wand: In der Domenig-Arena in Chur kassierte Torhüter Marvin Cortain am Samstag gegen den SC Lyss nur ein Gegentor.
Bild Dani Ammann

Chur entwickelt sich zur Spitzenmannschaft

Der souveräne 4:1-Heimsieg am Samstag über den SC Lyss war der vierte Vollerfolg des EHC Chur in Serie und lässt die Equipe des Brüderduos an der Bande, Jan und Reto von Arx, auf Rang 4 vorstossen.Mit lediglich drei Gegentoren während der jüngsten Erfolgsserie weist Chur Merkmale einer Spitzenmannschaft auf.

Der 21-jährige Mittelstürmer Mika Burkhalter glänzte mit drei Torvorlagen für die Treffer seiner Linienkollegen Greg Halberstadt zum 1:0, Nicolas Hasler zum 2:0 sowie von Mischa Bleiker in der Schlussminute zum 4:1 ins verwaiste Tor. Zuvor hatte der physisch omnipräsente Evan Tschumi in seinem dritten Spiel für Chur mit dem Treffer zum 3:1 seine Torpremiere gefeiert. Burkhalter steht nach 15 Partien als unangefochtener teaminterner Topskorer mit 6 Toren und 16 Skorerpunkten zu Buche. Als nächstes müssen die Churer am Mittwoch um 20 Uhr gegen den EHC Dübendorf ran. 

Den kompletten Matchbericht gibt es hier zum nachlesen:

Sicherer Rückhalt: Arosa-Torhüter Jamal Kotry gelang gegen den HC Franches-Montagnes ein Shut-Out.
Sicherer Rückhalt: Arosa-Torhüter Jamal Kotry gelang gegen den HC Franches-Montagnes ein Shut-Out.
Bild Livia Mauerhofer

Kantersieg für Arosa

Gleich mit 5:0 schickt der EHC Arosa den HC Franches-Montagnes nach Hause, wie die Bündner auf ihrer Homepage vermelden. Die Entscheidung im Spiel fiel dabei nach 28 Minuten. Luca Schommer erzielt das 3:0 und zog damit den Jurassiern den Stecker. Das 5:0 zum Schluss bedeutet den bisher höchsten Sieg in der laufenden Meisterschaft.

In der Anfangsphase der Partie deutete jedoch noch wenig auf einen ungefährdeten Erfolg hin. In den Startminuten stürmten die Romands und schossen aus allen Lagen. Die Gäste waren dem Führungstreffer deutlich näher, ein energisches Nachsetzen aber durch Reto Amstutz auf eine verpasste Chancen-Doublette der Aroser brachte dennoch den Schanfiggern das 1:0.

Mit diesem Tor beruhigte sich das Nervenkostüm beim EHC Arosa und die Blaugelben traten fortan stilsicherer auf. Zwei Tore in Unterzahl sowie ein Powerplay-Tor waren Teil der Ausbeute an diesem Abend. Ein Wermutstropfen gab es aber dennoch: Arosa-Torhüter Michael Chmel musste sich nach einer ausgerenkten Schulter bereits nach zwölf Minuten durch Jamal Kotry ersetzen lassen. 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten zeigten sich die Aroser also gegenüber den letzten Matches wieder deutlich verbessert und sind lediglich zwei Punkte hinter Leader Martigny auf Rang 3 klassiert. Mit Seewen wartet auf den EHC Arosa am kommenden Mittwoch die nächste Herausforderung auswärts. Zu Hause geht's am darauffolgenden Samstag gegen Hockey Huttwil weiter.

Resultate MHL: Thun - Frauenfeld 4:2. Huttwil - Dübendorf 3:0. Bülach - Düdingen 0:1. Chur - Lyss 4:1. HCV Martigny - Seewen 4:1. Arosa - Franches-Montagnes 5:0.

Rangliste: 1. HCV Martigny 15/33. 2. Thun 15/32. 3. Arosa 15/31. 4. Chur 15/28. 5. Seewen 15/26. 6. Huttwil 15/22. 7. Dübendorf 15/20. 8. Lyss 15/20. 9. Düdingen 15/18. 10. Bülach 15/17. 11. Franches-Montagnes 15/12. 12. Frauenfeld 15/11.

Immer up to date in Sachen Eishockey: Mit «Powerplay», dem kostenlosen Newsletter der «Südostschweiz-Sportredaktion seid ihr bestens informiert – vom regionalen bis nationalen Eishockeygeschehen.

Prättigau-Herrschaft mit grossartigem Comeback

Am Samstag gelang dem HC Prättigau-Herrschaft ein Coup, wie der HCPH auf seiner Homepage mitteilte. In einer ausgeglichenen Begegnung gerieten die Bündner zwar früh mit 0:2 in Rückstand, drehten die Partie aber noch auf spektakuläre Wiese und siegten letzten Endes mit 5:2 Toren.

Der HCPH wollte den Gegner aus dem Tessin eigentlich anfangs der Partie nicht ins Spiel kommen lassen und selber die Initiative übernehmen, diese Taktik missglückte aber gründlich. Zwar führten die Einheimischen die feinere Klinge und waren auch feldüberlegen, doch die Effizienz der Tessiner war in der Anfangsphase kaum zu überbieten und so führten sie trotz weniger Abschlüsse nach knapp 11 Minuten mit 0:2 Toren. Gian-Marco Schumacher gelang noch vor dem ersten Pausentee der Anschlusstreffer, die 1:2 Führung der Tessiner hielt aber bis zur 33. Minute. In dieser Minute war es wiederum Schumacher, dem der vielumjubelte Ausgleichstreffer zum 2:2 gelang. Nun bauten die Gäste merklich ab und der HCPH bestimmte öfters das Geschehen auf dem Eis. Tore fielen in diesem Drittel aber trotzdem keine mehr.

So musste der Schlussabschnitt die Entscheidung bringen. Nach knapp 43 Minuten gelang Curdin Lampert die erstmalige HCPH-Führung, Sebastian Roussette erzielte in Unterzahl dann das vorentscheidende 4:2. Als Bellinzona alles auf eine Karte setzte und ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, krönte Däscher seine starke Leistung und erhöhte sogar noch auf 5:2. Bereits am kommenden Mittwoch empfängt der HCPH um 20.00 Uhr in der Eishalle Grüsch mit Wetzikon einen weitere Gruppenfavoriten.

Resultate: Pikes Oberthurgau - Burgdorf 0:3. Rheintal - Herisau 6:8. Reinach - Luzern 4:6. Unterseen-Interlaken - Wil 3:6. Argovia Stars - Wetzikon 4:1. Prättigau-Herrschaft - Bellinzona 5:2.

Rangliste: 1. Wil 12/27. 2. Luzern 12/27. 3. Prättigau-Herrschaft 12/26. 4. Wetzikon 12/25. 5. Bellinzona 12/24. 6. Rheintal 12/21. 7. Argovia Stars 12/21. 8. Herisau 12/15. 9. Reinach 12/12. 10. Burgdorf 12/11. 11. Pikes Oberthurgau 12/6. 12. Unterseen-Interlaken 12/1.

Kommentieren
Kommentar senden

Subscribe to Powerplay Newsletter

Always stay up to date with all things icehockey.

Mehr zu Eishockey MEHR