×

Davos gewinnt in Lausanne nach Penalties

Spannung in Lausanne. Der HC Davos gewinnt auswärts nach zweimaligem Rückstand im Penaltyschiessen mit 3:2.

Südostschweiz
03.12.21 - 22:21 Uhr
Eishockey
Davoser-Jubel in Lausanne, die Bündner gewinnen nach Penaltyschiessen.
Davoser-Jubel in Lausanne, die Bündner gewinnen nach Penaltyschiessen.
Bild Keystone

Tabellendritter gegen Tabellenachter. Die Affiche Lausanne gegen Davos versprach aufgrund der bisherigen Punkte wenig Spannung. Anders kam es aber im Spiel der 27. Runde heraus. Christoph Bertschy brachte das Heimteam bereits nach 82 Sekunden in Führung. Doch nur 21 Sekunden später glich Alex Simic aus. Dennoch gingen die Platzherren mit einer Führung in die erste Pause: Damian Riat stellte den Eintorevorsprung in der 13. Spielminute wieder her.

Torjubel war im Mitteldrittel für die 5556 Zuschauer nicht angesagt. Und als sich die Anhänger von Lausanne kurz vor Spielschluss bereits als Sieger wähnten, glich Andres Ambühl 35 Sekunden vor Spielende erneut aus. In der Folge musste das Penalyschiessen entschieden. Dabei trafen Rasmussen mit dem zweiten und Enzo Corvi mit dem letzten Versuch, während für Lausanne nur der ehemalige Davoser Benjamin Baumgartner mit dem vierten Versuch traf.

Im Oktober und in der ersten Hälfte des Novembers war der HC Davos mit beeindruckender Leichtigkeit durch die National League gestürmt. Dann aber geriet etwas Sand ins Getriebe. Nun konnten sie aber eine vierte Niederlage in fünf Spielen abwenden.

Am Sonntagnachmittag empfängt Davos Ambri-Piotta. (so)

Lausanne - Davos 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0) n.P.

5556 Zuschauer. - SR Hebeisen/Piechaczek (GER), Progin/Kehrli. - Tore: 2. Bertschy (Fuchs/Powerplaytor) 1:0. 22. Simic (Stransky) 1:1. 33. Riat 2:1. 60. (59:25) Ambühl (Corvi/Powerplaytor) 2:2 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Stransky -, Bertschy -; Rasmussen 0:1, Riat -; Ambühl -, Sekac -; Simic -, Baumgartner 1:1; Corvi 1:2, Emmerton -. - Strafen: 2mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Douay, Douay) plus 2mal Spieldauer (Douay, Douay) gegen Lausanne, 6mal 2 plus 5 Minuten (Schmutz) plus Spieldauer (Schmutz) gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Bertschy; Stransky.

Lausanne: Boltshauser; Heldner, Frick; Krueger, Gernat; Glauser, Genazzi; Oejdemark, Holdener; Bozon, Emmerton, Sekac; Bertschy, Fuchs, Riat; Almond, Baumgartner, Kenins; Maillard, Jäger, Douay.

Davos: Senn; Nygren, Jung; Dominik Egli, Wellinger; Stoop, Zgraggen; Heinen, Barandun; Stransky, Rasmussen, Simic; Wieser, Corvi, Ambühl; Schmutz, Chris Egli, Prassl; Ritzmann, Canova, Knak.

Bemerkungen: Lausanne ohne Marti, Stephan (beide verletzt), Barberio und Frolik (beide gesperrt), Davos ohne Bromé, Frehner und Nussbaumer (alle verletzt). Davos von 57:54 bis 59:25 ohne Torhüter.

Resultate: Fribourg-Gottéron - Bern 4:3 (1:2, 1:0, 1:1, 1:0) n.V. Genève-Servette - Rapperswil-Jona Lakers 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). Lausanne - Davos 2:3 (1:0, 1:1, 0:1 0:0) n.P. ZSC Lions - Biel 5:2 (2:0, 0:1, 3:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 58. 2. Zug 54. 3. Davos 54. 4. Rapperswil-Jona Lakers 54. 5. Biel 52. 6. ZSC Lions 45. 7. Bern 38. 8. Lausanne 37. 9. Lugano 36. 10. Ambri-Piotta 35. 11. Genève-Servette 32. 12. SCL Tigers 27. 13. Ajoie 18.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR