×

Davos dreht Spiel in Extremis und verlängert die Saison

Davos dreht Spiel in Extremis und verlängert die Saison

Der HC Davos gewinnt ein verrücktes fünftes Play-off-Viertelfinalspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers und verlängert damit die Saison.

Südostschweiz
02.04.22 - 23:34 Uhr
Eishockey
Die Davoser bejubeln den Siegtreffer von Kristian Pospisil.
Die Davoser bejubeln den Siegtreffer von Kristian Pospisil.
Bild Gian Ehrenzeller/Keystone

Die zweite Partie, in der dem HC Davos im Play-off-Viertelfinal das Saisonende drohte, lebte lange Zeit von der Spannung. Das zweite Überzahlspiel – der ehemalige Rapperswiler Dominic Egli sass auf der Strafbank –  nutzten die Rapperswil-Jona Lakers bei Spielmitte durch Nico Dünner. Seinen Schuss lenkte ein Davoser zum 0:1 ins eigene Tor.

In der Folge zeigten sich die Bündner bemüht. Zählbares schaute jedoch lange Zeit – wie bereits während der gesamten Serie – nicht heraus. Beide Teams trafen mehrfach das Gehäuse des gegnerischen Tores.

Im Schlussabschnitt verwehrte der Schiedsrichter den Lakers zunächst erneut in Überzahl das 2:0. Nur wenig später erzielte Dominic Lammer den zweiten Treffer in der 49. Spielminute. Das Spiel schien entschieden. Das 1:2 durch Mattey Stransky 123 Sekunden vor Spielende schien nur noch Resultatkosmetik zu sein. Doch als Andres Ambühl 39 Sekunden später und 84 Sekunden vor dem drohenden Saisonende den Ausgleich erzielte, wurde es ruhig im Rapperswiler Stadion.

Ausverkauft: Erneut verfolgten 6100 Zuschauerinnen und Zuschauer die Partie in Rapperswil-Jona.
Ausverkauft: Erneut verfolgten 6100 Zuschauerinnen und Zuschauer die Partie in Rapperswil-Jona.

In der Verlängerung wollten weder die Bündner noch die St. Galler – und auch nicht die Schiedsrichter – den entscheidenden Fehler begehen. Dennoch kam es sowohl vor Sandro Aeschlimann im Davoser, wie auch vor Melvin Nyffeler im Tor der St. Galler zu einigen spannenden Szenen. Tore fielen jedoch in den ersten zusätzlichen 20 Minuten keine.

Und so wurde es spät an diesem Eishockeyabend. Es schien lange Zeit, als wolle Davos die Saison nicht derart früh beenden. Und auf der anderen Seite schien es, als wisse Rapperswil-Jona nicht, wie man eine Playoff-Serie vorzeitig siegreich beendet. Schliesslich war es Kristian Pospisil, der aufgrund der Sperre von Magnus Nygren ins Aufgebot rückte, der nach gut drei Minuten in der zweiten Verlängerung den Siegtreffer für Davos erzielte. Weiter geht die Serie am Montag in Davos. (phw)

Davos-Trainer Christian Wohlwend während dem fünften Play-off-Spiel in Rapperswil-Jona.
Davos-Trainer Christian Wohlwend während dem fünften Play-off-Spiel in Rapperswil-Jona.

Rapperswil-Jona Lakers - Davos 2:3 (0:0, 1:0, 1:2, 0:0, 0:1) n.V.

6100 Zuschauer (ausverkauft). - SR Piechaczek/Dipietro, Steenstra/Burgy. - Tore: 30. Dünner (Kossila/Powerplaytor) 1:0. 49. Lammer (Zangger, Profico/Powerplaytor) 2:0. 58. (57:57) Stransky (Powerplaytor) 2:1 (ohne Torhüter). 59. (58:36) Ambühl (Dominik Egli) 2:2 (ohne Torhüter). 84. (83:21) Pospisil 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 8mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Wetter; Ambühl.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Aebischer, Djuse; Jelovac, Profico; Vouardoux, Sataric; Maier; Lammer, Albrecht, Cervenka; Eggenberger, Kossila, Brüschweiler; Wick, Dünner, Moses; Zangger, Lehmann, Wetter; Neukom.

Davos: Aeschlimann; Paschoud, Jung; Dominik Egli, Wellinger; Zgraggen, Barandun; Heinen; Stransky, Rasmussen, Bromé; Ambühl, Corvi, Pospisil; Frehner, Chris Egli, Schmutz; Wieser, Prassl, Canova; Nussbaumer.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Forrer, Mitchell und Rowe (alle verletzt), Davos ohne Simic, Stoop (beide verletzt) und Nygren (gesperrt). Davos von 56:35 bis 57:57 und 58:12 bis 58:36 ohne Torhüter.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR