×

Bittere Schweizer Niederlage gegen Gastgeber Schweden

Bittere Schweizer Niederlage gegen Gastgeber Schweden

Zwei Tage nach dem 3:2 gegen Finnland verliert die Schweiz an den Beijer Hockey Games gegen Schweden. Das Team von Trainer Patrick Fischer unterliegt in Stockholm mit 2:3 nach Verlängerung.

Agentur
sda
07.05.22 - 20:22 Uhr
Eishockey

Nach dem ersten Drittel, das 2:0 endete, sah es noch gut aus für die Schweizer. Das 1:0 (9.) ging auf das Konto von Timo Meier, der wie Passgeber Nico Hischier am Freitag in Stockholm zur Mannschaft gestossen war. Die beiden hatten auch beim 2:0 von Verteidiger Janis Moser den Stock im Spiel. Das Tor fiel fünf Sekunden vor der ersten Pause im zweiten Powerplay der Schweizer in dieser Partie.

Acht Torschüsse, zwei Treffer

Für die zwei Treffer benötigten die Gäste bloss acht Torschüsse. Trotz der guten Effizienz hätten sie durchaus öfters reüssieren können. Kurz nach dem 1:0 vergab Christoph Bertschy alleine vor dem schwedischen Keeper Marcus Högberg. In der 12. Minute scheiterte Damien Riat aus bester Position. Hinten liessen die Schweizer selbst während einer 33 Sekunden dauernden doppelten Unterzahl kein Tor zu.

Im letzten Abschnitt schlug das Powerplay der Einheimischen dann aber gleich zweimal zu. Die Treffer erzielten Emil Bemström (48.) und Oliver Ekman-Larsson (53.). Beim 2:2, einem Schuss von der blauen Linie, sah der zuvor tadellose Goalie Reto Berra nicht gut aus. In der 57. Minute verhinderte der Pfosten das 3:2 von Nando Eggenberger. Kurz nach dem Start der Verlängerung vergab Meier alleine vor Högberg. Das rächte sich. Der bei Genève-Servette spielende Henrik Tömmernes schoss in der 63. Minute das 3:2.

Im Mittelabschnitt hatte Berra kein Tor zugelassen, obwohl die Skandinavier phasenweise mächtig auf den Anschlusstreffer drückten. In der 33. Minute beispielsweise rettete der Keeper von Fribourg-Gottéron gegen Elmer Söderblom, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Erst gegen Ende des Drittels kamen dann auch die Schweizer wieder zu sehr guten Möglichkeiten, so brachte in der 36. Minute Eggenberger alleine vor Högberg den Puck nicht im Gehäuse unter.

Momentum kehrt nach unnötigen Scheibenverlusten

«Uns unterliefen im zweiten Abschnitt nach zehn Minuten ein paar blöde Scheibenverluste, danach kehrte das Momentum», sagte Fischer. «Zuvor hatten wir ihnen nichts geben. Es war im Grossen und Ganzen ein guter Auftritt, weil wir jedoch nicht über 60 Minuten das gemacht haben, was wir müssen, verloren wir.» Es sei jedoch normal, dass nicht alles funktioniere, wenn man neue Spieler integriere und ein paar Sachen ausprobiere.

Hischier ergänzte: «Im ersten Drittel liefen wir viel und trafen gute Entscheide, auch die ersten zehn Minuten im Mittelabschnitt waren gut. Danach verloren wir etwas das Momentum. Das passiert, wichtig ist, daraus zu lernen. Dafür sind Testspiele da.» Selber fühlte er sich gut, auch wenn er etwas müde Beine gehabt habe.

Achte Niederlage in Folge gegen Schweden

Die Schweizer verloren zum achten Mal in Folge gegen Schweden. Der Nationaltrainer verzichtete am Samstag noch auf die NHL-Spieler Jonas Siegenthaler und Pius Suter sowie ZSC-Topskorer Denis Malgin - Fischer will die Nordamerikaner nicht überstrapazieren.

Trotz der Niederlage kommt es am Sonntag um 12 Uhr gegen das verlustpunktlose Tschechien quasi zu einem «Final». Gewinnen die Schweizer nach 60 Minuten, sind sie Turniersieger. «Das wäre eine coole Geschichte», sagte Fischer.

Das Telegramm:

Schweden - Schweiz 3:2 (0:2, 0:0, 2:0, 1:0) n.V.

Stockholm. - 9002 Zuschauer. - SR Hejduk/Prazak (CZE), Persson/Svensson (SWE). - Tore: 9. Meier (Hischier, Egli) 0:1. 20. (19.55) Janis Moser (Hischier, Meier/Ausschluss Lang) 0:2. 48. Bemström (Tömmernes/Ausschluss Marti) 1:2. 53. Ekman-Larsson (Karlsson, Söderblom/Ausschluss Ambühl) 2:2. 63. Tömmernes (Kellman, Asplund) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Schweden, 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Schweden: Högberg; Pudas, Ekman-Larsson; Folin, Tömmernes; Pettersson, Lindholm; Roos; Bemström, Wallmark, Nordström; Friberg, Kellman, Asplund; Karlsson, Bengtsson, Berggren; Lang, Aman, Söderblom.

Schweiz: Berra; Fora, Janis Moser; Loeffel, Marti; Glauser, Kukan; Egli; Bertschy, Thürkauf, Scherwey; Riat, Hischier, Meier; Ambühl, Corvi, Rod; Miranda, Heim, Eggenberger; Künzle.

Bemerkungen: Schweiz ohne Frick, Malgin, Siegenthaler, Suter (alle überzählig) und Aeschlimann (Ersatzgoalie). - 57. Pfostenschuss Eggenberger. - Schüsse: Schweden 35 (12-10-11-2); Schweiz 24 (8-9-5-2). - Powerplay-Ausbeute: Schweden 2/5; Schweiz 1/4.

Die Rangliste:

Länderturnier Beijer Hockey Games. Samstag. In Stockholm: Finnland - Tschechien 1:3 (0:0, 0:2, 1:1). Schweden - Schweiz 3:2 (0:2, 0:0, 2:0, 1:0) n.V. - Rangliste (je 2 Spiele): 1. Tschechien 6 (5:2). 2. Schweiz 4 (5:5). 3. Schweden 2 (4:4). 4. Finnland 0 (3:6).

Weiteres Programm. Sonntag, 8. Mai: Schweiz - Tschechien (12.00 Uhr), Schweden - Finnland (16.00).

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR