×

Berner Kampfgeist im Hallenstadion nicht belohnt

Berner Kampfgeist im Hallenstadion nicht belohnt

Der Schlittschuhclub Bern verliert sein erstes Spiel im neuen Jahr gegen die ZSC Lions im Hallenstadion 3:4 und damit langsam Platz 6 aus den Augen.

Agentur
sda
09.01.22 - 18:34 Uhr
Eishockey
Die entscheidende Szene: Denis Malgin gelingt in der 58. Minute das 4:2 für die ZSC Lions
Die entscheidende Szene: Denis Malgin gelingt in der 58. Minute das 4:2 für die ZSC Lions
KEYSTONE/WALTER BIERI

Die ersten 6 der Tabelle stehen nach Abschluss der Qualifikation direkt in den Playoff-Viertelfinals. Die Teams auf den nächsten vier Plätzen können sich nur über Pre-Playoffs (oder Achtelfinals) noch für die Viertelfinals qualifizieren.

Nach der Niederlage in der Direktbegegnung beträgt der Rückstand des SC Bern (9.) auf die sechstplatzierten ZSC Lions schon 16 Punkte. Da hilft es nicht viel, dass die Berner noch zwei Spiele weniger bestritten haben.

Die Berner kämpften energisch um eine bessere Ausgangslage. Sie holten einen 0:2-Rückstand auf. Sie hielten bis zur 51. Minute das 2:2 und erspielten sich Chancen, um selber in Führung zu gehen. Im Finish gaben sie selbst nach dem 2:4 in der 58. Minute nicht auf. Christian Thomas verkürzte 69 Sekunden vor Schluss auf 3:4. Und dem 29-jährigen Kanadier bot sich in den Schlusssekunden sogar noch die Chance zum neuerlichen Ausgleich. Thomas erzielte vier seiner bislang acht Treffer in der National League gegen die ZSC Lions.

Die entscheidenden Akteure standen indes auf Seite der ZSC Lions im Einsatz. Garrett Roe gelang in der 51. Minute im zweiten Spiel nach seinem Kieferbruch (Ende November) das 3:2. Denis Malgin hatte bei den übrigen drei Zürcher Goals den Stock im Spiel (1 Tor, 2 Assists). Und der neue tschechische Goalie Jakub Kovar gestaltete mit 38 Paraden auch seinen zweiten Einsatz in der National League siegreich.

Die ZSC Lions feierten den fünften Sieg hintereinander, derweil Bern von den letzten acht Partien bloss zwei gewonnen hat.

ZSC Lions - Bern 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)

9059 Zuschauer. - SR Lemelin (CAN)/Hebeisen, Fuchs/Gnemmi. - Tore: 5. Chris Baltisberger (Roe, Malgin/Powerplaytor) 1:0. 13. Chris Baltisberger (Weber, Malgin/Powerplaytor) 2:0. 17. Thomas 2:1. 40. (39:01) Henauer (Kahun) 2:2. 51. Roe (Schäppi, Bodenmann) 3:2. 58. (57:33) Malgin 4:2. 59. (58:51) Thomas 4:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Malgin; Kahun.

ZSC Lions: Kovar; Weber, Geering; Guebey, Marti; Noah Meier, Phil Baltisberger; Sigrist, Krüger, Quenneville; Pedretti, Malgin, Hollenstein; Chris Baltisberger, Roe, Bodenmann; Sopa, Schäppi, Aeschlimann; Riedi.

Bern: Wüthrich; Untersander, Henauer; Andersson, Beat Gerber; Pinana, Colin Gerber; Hänggi; Thomas, Kahun, Scherwey; Daugavins, Varone, Moser; Jeremi Gerber, Fahrni, Bader; Sciaroni, Neuenschwander, Berger; Kast.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Morant, Trutmann (beide verletzt), Andrighetto, Diem, Flüeler und Noreau (alle krank), Bern ohne Praplan, Thiry (beide krank), Conacher (überzähliger Ausländer) und Jeffrey (verletzt). Bern ab 59:08 ohne Torhüter.

Resultate:

Biel - Ambri-Piotta 4:0 (1:0, 0:0, 3:0). ZSC Lions - Bern 4:3 (2:1, 0:1, 2:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 34/71. 2. Rapperswil-Jona Lakers 35/67. 3. Biel 35/64. 4. Zug 32/63. 5. Davos 34/62. 6. ZSC Lions 35/61. 7. Lugano 34/51. 8. Lausanne 33/46. 9. Bern 33/45. 10. Genève-Servette 33/44. 11. Ambri-Piotta 35/39. 12. SCL Tigers 35/32. 13. Ajoie 34/18.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR