×

Davos fährt am Wochenende sechs Punkte ein

Davos fährt am Wochenende sechs Punkte ein

Der HC Davos gewinnt nach der Heimpartie gegen Lugano auch beim Aufsteiger Ajoie. Die Bündner liegen nun auf dem vierten Tabellenrang.

Agentur
sda
vor 2 Wochen in
Eishockey
Davos-Trainer Christian Wohlwend coacht sein Team gegen Ajoie zum Sieg.
Bild Keystone

Der HC Davos gewinnt nach dem Heimspiel am Freitagabend gegen Lugano (3:1) auch gegen Ajoie. Gegen den Aufstieger erzielte Matej Stransky bereits nach 18 Sekunden den ersten Treffer. Die Schiedsrichter aberkannten den Treffer jedoch. Dies beeindruckte Yannick Frehner wenig. Nur 61 Sekunden später erzielte der 23-Jährige das 1:0. Dennis Rasmussen erhöhte 74 Sekunden später auf 2:0.

Im Mitteldrittel kehrte die Spannung nach Daniel Eigenmanns 1:2 in der 25. Spielminute zurück. Dies allerdings nur für kurze Zeit. Denn Valentin Nussbaumer stellte den Zweitorevorsprung kurz vor Spielmitte wieder her. Doch noch vor der zweiten Pause gelang es dem Aufsteiger erneut, das Skore zu verkürzen, Thibault Frossard erzielte das 2:3 für die Gastgeber. Erst Raphael Prassels 4:2 ebnete Davos den zweiten Sieg an diesem Wochenende. Das 4:2 war zugleich das Schlussresultat.

Ajoie bleibt nach neun Niederlagen am Tabellenende. Davos hingegen steht mit 25 Zählern aus 13 Begegnungen auf dem vierten Ranglistenplatz. Hinter Leader Gottéron, Biel und Zug. Am kommenden Samstag reisen die Bündner nach Lugano.

Es war das erwartet harte Stück Arbeit auswärts beim HC Ajoie, doch die Bündner rangen auch die Jurassier mit 4:2 nieder...

Posted by Hockey Club Davos on Saturday, October 9, 2021

Lugano mit achtem Sieg

Lugano entscheidet mit einem 3:1-Sieg gegen Ambri-Piotta bereits das achte Tessiner Derby in Serie zu seinen Gunsten. Das Heimteam agierte trotz seiner zahlreichen Ausfälle sehr kompakt und stellte die Weichen im Mitteldrittel auf Sieg. Mirco Müller und Mikkel Boedker trafen jeweils in Spezialsituationen. Den dritten Treffer für Lugano erzielte Tim Traber zehn Sekunden vor Spielende mit einem Schuss ins leere Tor.

Der frühere NHL-Verteidiger Müller realisierte das zweite Saisontor und seinen dritten Skorerpunkt bei vier gegen vier. Boedker erhöhte 21 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels in doppelter Überzahl. Ambris Reaktion im Schlussdrittel blieb zwar nicht aus. Doch zu mehr als dem Anschlusstor von Topskorer Inti Pestoni (50.), der bereits sein siebentes Saisontor erzielte, reichte es nicht mehr. Die Gäste erreichten nicht die Intensität vom Vorabend, als sie Bern 3:2 besiegen konnten.

Bei Lugano stand der bis Ende Saison verpflichtete kanadische Torhüter Leland Irving noch nicht im Einsatz. Der Verein wollte ihn wegen der langen Reise aus Nordamerika sowie der Zeitumstellung nicht auf Anhieb einsetzen. Für den verletzten Niklas Schlegel stand deshalb Davide Fadani zwischen den Pfosten.

Ambris Trainer Luca Cereda ist mit 232 Spielen als Headcoach mittlerweile auf die alleinige Position 3 im Trainer-Ranking des Nordtessiner Dorfklubs vorgerückt. Nur der Kanadier Serge Pelletier (296) und der Tscheche Jiri Kren (278) wirkten in noch mehr Pflichtspielen als Cheftrainer bei den Leventinern.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zum Thema MEHR
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen