×

Davos scheitert in den Pre-Play-offs an Bern

Davos scheitert in den Pre-Play-offs an Bern

Der HC Davos verliert das entscheidende Spiel in der Serie gegen Bern zu Hause mit 0:3. Die Saison ist für ihn damit zu Ende.

Roman
Michel
vor 1 Monat in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS BERN
Ausgeschieden: Die Saison ist für den HC Davos vorbei.
KEYSTONE

Siegen oder fliegen – was für den HCD schon am Freitag in Bern gegolten hat, gilt auch heute. Mit einem feinen Unterschied: Gewinnen die Bündner ein zweites Mal gegen den SCB, stehen sie in den Play-offs. Und der HCD hat schon früh die Möglichkeit, ein erstes Ausrufezeichen in diesem kapitalen Spiel zu setzen. Nussbaumer scheitert aber am Pfosten. Turunen einige Minuten später am Kopf von Karhunen. Und Corvi setzt die Scheibe nebens Tor. Und Aeschlimann? Der ist einzig gefordert, als es Scherwey mit einem Buebetrickli probiert. Treffer fallen im ersten Abschnitt keine – dafür werden die einen oder anderen Nettigkeiten ausgetauscht. Drittel Nummer 2 beginnt für den HCD dann mit einem Schocker. Aus dem Nichts trifft Praplan zum 0:1. Ausgleichsmöglichkeiten haben die Davoser danach genug, die beste vergibt Palushaj per Penalty. Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten – das gilt auch im Schussabschnitt. Während die Davoser Mal für Mal am starken Karhunen scheitern, gelingt erneut Praplan das 2:0. Das 3:0 ändert am Ende nichts mehr am Verdikt. Bern steht in den Play-offs, für den HCD ist die Saison vorbei.

Die Tore 🎯
24. Minute: Vincent Praplan, 0:1. Nach einem Davoser Scheibenverlust an der eigenen blauen Linie reagiert der SCB blitzschnell. Bader schiesst, Praplan verwertet.

51. Minute: Vincent Praplan, 0:2. Das geht für einmal zu schnell für den HCD. Scherwey spielt den öffnenden Pass auf Pestoni. Dessen Hereingabe lenkt Praplan entscheidend ab.

60. Minute: Jesper Olofsson, 0:3. Davos rennt ohne Goalie an, Bern trifft ins leere Tor zur Entscheidung.

Der Aufreger 😲
Da ist gehörig Zunder drin. Kleine Reibereien. Ein Rempler hier, ein Rempler da. Einer ist besonders heiss: Berns Sopa. Der junge Stürmer hat Glück, muss er nur einmal wegen übertriebener Härte auf die Strafbank. 

Der Beste 👍🏼
Teemu Turunen. Der Finne ist meist involviert, wenn es gefährlich wird. Einziges Manko: muss mindestens einen Treffer machen.

Der Schlechteste 👎🏼
Aaron Palushaj. Hat die goldene Chance zum Ausgleich – scheitert aber per Penalty.

Ausblick 🔜
Für den SCB gehts am Dienstag gegen Zug in den Play-offs weiter. Für Davos ist die Saison zu Ende.

Kommentieren

Kommentar senden