×

Kein Geburtstagsgeschenk für den HCD

Kein Geburtstagsgeschenk für den HCD

Der HC Davos liegt beim Jubiläumsspiel gegen die ZSC Lions zwei Mal in Front – und verliert am Ende dennoch mit 2:3.

Roman
Michel
vor 1 Woche in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS ZSC
Enzo Corvi zeigte eine starke Partie, schiesst den ersten und bereitet den zweiten Treffer vor.
KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Der HCD feiert sich selbst! Und mit ihm auch die ZSC Lions. Zum 100-Jahre-Jubiläum der Bündner spielen die beiden Teams in wunderschönen Retroshirts. Auf der Tribüne sitzen (mit genügend Abstand und Maske) ehemalige HCD-Spieler. Und auf den Rängen haben die Fans eine Geburtstagschoreo installiert. Passt also, dass sich die Lions auch noch in Geschenkslaune zeigen. Hollenstein scheitert früh per Penalty an Goalie Aeschlimann. Und Corvi nutzt auf der anderen Seite, dass kein Zürcher bei ihm steht. Die Lions kommen in der Folge zu den besseren Möglichkeiten, scheitern im Powerplay gleich doppelt an Aeschlimann. Der Ausgleich fällt jedoch erst kurz vor der ersten Pause. Ein Schock? Nein! Der HCD startet furios ins zweite Drittel, trifft vorne früh zum 2:1 – und steht hinten extrem kompakt. Bis die Zürcher erneut kurz vor der Sirene zum Ausgleich kommen. 2:2. Eine enge Kiste, auch im Schlussabschnitt. Beide Teams lassen kaum Chancen zu, stehen extrem diszipliniert. Das 3:2 der Lions ist die Ausnahme – und die Entscheidung in dieser Partie.

Die Tore 🎯
6. Minute: Enzo Corvi, 1:0. Der Pass von Palushaj findet irgendwie den Weg zu Corvi. Der hat am Pfosten keine Mühe, einzuschieben.

19. Minute: Raphael Prassl, 1:1. Der zukünftige HCD-Stürmer reagiert nach einem Abpraller bei Aeschlimann am schnellsten. Andrighetto hatte zuvor von der blauen Linie abgedrückt.

23. Minute: Teemu Turunen, 2:1. Was für ein Treffer! Turunen tankt sich der Linie entlang durch die Zürcher Defensive und überwindet auch Waeber.

37. Minute: Patrick Geering, 2:2. Da geht einer völlig vergessen. Nach einem Pass von Andrighetto steht der ZSC-Captain völlig frei vor Mayer.

50. Minute: Teemu Rautiainen, 2:3. Das geht etwas gar einfach. Rautiainen stösst mit der Scheibe ins gegnerische Drittel vor – und zieht einfach mal ab.

Der Aufreger 😲
Barandun, Frehner und Heinen fehlen alle krank. Der Grund: Quarantäne... So kommt Dominic Buchli zu einem überraschenden Comeback. In der ersten Pause muss auch Goalie Aeschlimann raus. Allerdings nur eine Vorsichtsmassnahme nachdem er nach einer Aktion im Startdrittel leichte Schmerzen verspürt hatte.

Der Beste 👍🏼
Enzo Corvi. Der Topskorer ist nicht zu stoppen. Macht das 1:0. Legt das 2:1 auf. Starke Partie.

Der Schlechteste 👎🏼
Am Geburtstag einen Schlechtesten zu küren, gehört sich nicht – und hat gegen die Lions auch kein Davoser verdient.

Ausblick 🔜
Doppelter Abschluss am Samstag: Das Spiel in Ambri ist für den HCD die letzte Partie in der Qualifikation – und zugleich auch die Derniere in der alten Valascia.

Kommentieren

Kommentar senden