×

Lugano verliert nach acht Siegen in Folge wieder einmal

Lugano verliert nach acht Siegen in Folge wieder einmal

Der HC Lugano verliert 1:3 gegen Lausanne und muss den Waadtländern wieder den 2. Platz überlassen. Es ist Luganos erste Niederlage nach zuletzt acht Siegen in Folge.

Agentur
sda
vor 2 Wochen in
Eishockey
Der Gesichtsausdruck von Trainer Serge Pelletier sagt alles: Dem HC Lugano lief es gegen Lausanne nicht so gut wie in den letzten erfolgreichen Spielen
Der Gesichtsausdruck von Trainer Serge Pelletier sagt alles: Dem HC Lugano lief es gegen Lausanne nicht so gut wie in den letzten erfolgreichen Spielen
KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari

Die Bianconeri hatten am zweitletzten Märztag weder die Durchschlagskraft noch die Kaltblütigkeit und schon gar nicht das Glück, das sie zur erfolgreichsten Mannschaft des Monats gemacht hatte. Geradezu symbolisch das vorentscheidende 1:3 in der zweitletzten Minute des Mitteldrittels: Alessandro Chiesa brach als letzter Verteidiger der Stock, Christoph Bertschy liess sich nicht zweimal bitten und erzielte eiskalt sein 21. Saisontor.

Die Lausanner verdienten sich das Glück allerdings mit einem deutlich engagierteren Auftritt als die matten Tessiner. Die 1:0-Führung durch Raphael Herburger war glücklich gewesen, doch wirklich auf Abwege brachten sich die Südtessiner durch Strafen im Mitteldrittel. Zwar blieb Lausanne im Powerplay ohne Erfolg, doch Tim Bozon (27.) und Cody Almond (34.) trafen jeweils kurz nach Ablauf von Strafen vom 0:1 zum 2:1.

Im Schlussdrittel kam Lugano der Wende nicht mehr nahe. Im äusserst engen Rennen um den Ehrenplatz hinter Qualifikationssieger Zug tauschten Lausanne (neu 2.) und Lugano (4.) die Plätze.

Telegramm und Tabelle:

Lugano - Lausanne 1:3 (1:0, 0:3, 0:0)

0 Zuschauer. - SR Salonen/Nikolic, Obwegeser/Progin. - Tore: 13. Herburger (Wolf, Lammer) 1:0. 27. Bozon (Almond, Frick) 1:1. 34. Almond (Bozon, Krakauskas) 1:2. 39. Bertschy 1:3. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Bödker) gegen Lugano, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Malgin.

Lugano: Schlegel; Heed, Wellinger; Loeffel, Chiesa; Nodari, Wolf; Walker, Antonietti; Bürgler, Arcobello, Bödker; Fazzini, Morini, Suri; Lammer, Herburger, Josephs; Zangger, Sannitz, Haussener.

Lausanne: Boltshauser; Grossmann, Barberio; Heldner, Frick; Krueger, Genazzi; Schneeberger, Krakauskas; Jooris, Malgin, Almond; Bozon, Gibbons, Hudon; Bertschy, Emmerton, Kenins; Jäger, Froidevaux, Douay.

Bemerkungen: Lugano ohne Bertaggia, Lajunen, Riva, Traber und Zurkirchen (alle verletzt). Lugano von 56:58 bis 58:40 und ab 59:22 ohne Torhüter.

Die weiteren Resultate vom Dienstag. Fribourg-Gottéron - SCL Tigers 6:2 (2:0, 4:1, 0:1). ZSC Lions - Ambri-Piotta 4:2 (2:2, 1:0, 1:0). Zug - Davos 4:2 (0:0, 1:1, 3:1).

1. Zug 49/113 (187:122). 2. Fribourg-Gottéron 49/87 (156:145). 3. Lausanne 48/86 (151:113). 4. Lugano 49/86 (146:129). 5. ZSC Lions 49/84 (162:137). 6. Genève-Servette 47/78 (156:121). 7. Biel 46/75 (143:133). 8. Davos 49/74 (171:172). 9. Bern 48/56 (129:156). 10. Rapperswil-Jona Lakers 48/53 (134:170). 11. Ambri-Piotta 49/47 (103:154). 12. SCL Tigers 49/31 (97:183).

Kommentieren

Kommentar senden