×

HCD verliert Torspektakel

HCD verliert Torspektakel

Der HC Davos sieht gegen Lugano lange wie der sichere Verlierer aus – kommt nach einer Aufholjagd aber immerhin zu einem Punkt: 5:6 nach Penaltys.

Südostschweiz
vor 2 Wochen in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS LUGANO
Enttäuschung pur: Der HC Davos verliert gegen Lugano erst im Penaltyschiessen.
KEYSTONE

Sieben Siege in Folge – eine durchaus beachtliche Serie, die Lugano in den vergangenen Wochen hingelegt hat. Mit entsprechend viel Wind im Rücken starten die Tessiner in diese Partie. Das HCD-Tor ist in den ersten Minuten unter Dauerbeschuss, das frühe 0:1 die logische Konsequenz. Das Gute aus Davoser Sicht: Bis zur ersten Pause kommt nur ein weiterer Gegentreffer dazu. Weil Lugano entweder an Goalie Mayer oder am eigenen Unvermögen scheitert. Der Davoser Anschlusstreffer gleich nach Wiederbeginn ist ein einsamer Höhepunkt und ändert nichts daran, dass es primär die Gäste sind, die den Ton angeben. Nur wenige Minuten nach Wiesers Tor ziehen sie auf 4:1 davon. Danach wirds richtig wild. Innert vier Minuten klingelt es gleich vier Mal. Und plötzlich stehts nur noch 4:5 aus Davoser Sicht. Weil der HCD gleich nach dem zweiten Pausentee ausgleicht, ist plötzlich wieder alles offen. Und die Bündner haben Pech, dass Sund wenig später am Pfosten und Herzog am glänzend reagierenden Zurkirchen hängen bleiben. Weil auch der eingewechselte Aeschlimann auf der anderen Seite dicht macht, gehts im sechsten Direktduell in dieser Saison zum zweiten Mal in die Verlängerung. Dort zittert hinter Aeschlimann einmal die Latte, Tore fallen aber keine. So fällt die Entscheidung nach Penaltys – zugunsten von Lugano.

Die Tore 🎯
2. Minute: Raphael Herburger, 0:1. Sven Jung verliert die Scheibe in der Vorwärtsbewegung, Lugano schaltet blitzschnell um und trifft zur frühen Führung.

19. Minute: Mikkel Boedker, 0:2. Arcobello behauptet die Scheibe hinter dem Davoser Tor und hat das Auge für Boedker, der im Zentrum völlig vergessen ging.

21. Minute: Marc Wieser, 1:2. Start nach Mass ins Drittel Nummer 2. Der HCD kopiert quasi das 0:2 von Lugano. Corvi auf Wieser, Anschlusstreffer.

25. Minute: Dominic Lammer, 1:3. Der HCD in Unterzahl – und im Tiefschlaf. Lammer darf nach einem Abpraller gleich nochmals probieren und trifft zum 1:3.

28. Minute: Dominic Lammer, 1:4. Loeffel lässt mit seinem Antritt im eigenen Drittel gleich zwei Davoser stehen. Dann steht Lammer völlig frei und versenkt die Scheibe souverän.

35. Minute: David Ullström, 2:4. Nygrens Distanzschuss lässt Zurkirchen abprallen. Ullström profitiert.

36. Minute: Troy Josephs, 2:5. Die prompte Antwort von Lugano. Josephs lässt die HCD-Defensive stehen und bezwingt Aeschlimann zum ersten Mal.

39. Minute: Yannick Frehner, 3:5. Da gehen für einmal zwei Davoser vergessen. Baumgartner bedient den freien Frehner.

39. Minute: Magnus Nygren, 4:5. Hoppla! Was ist hier los? Nur wenige Sekunden nach dem 3:5 verkürzt Nygren von der blauen Linie auf 4:5.

42. Minute: Enzo Corvi, 5:5. Wieder ein Davoser Blitzstart – wobei Lugano-Goalie Zurkirchen gütig mithilft. Einen Distanzschuss von Ullström lässt er zwischen den Beinen durch. Corvi schiebt die Scheibe schliesslich über die Linie.

Penaltyschiessen: Fazzini, Boedker und Josephs treffen für Lugano. Da reicht Ambühls Treffer nicht.

Der Aufreger 😲
Nummer 1: Nach dem 1:4 hat Goalie Mayer genug. Erst zertrümmert der HCD-Goalie seinen Stock in Einzelteile, fährt zur Bank, wo auch die Maske dran glauben muss. Aufs Eis kehrt der 31-Jährige danach nicht mehr zurück.

Nummer 2: Wüstes Bild im dritten Drittel: Kienzle bleibt mit seinem Schlittschuh irgendwie am Eis hängen, verdreht sich ohne Fremdeinwirkung das Knie. Der Routinier kann das Eis nur mit Hilfe verlassen und verschwindet in der Garderobe. Dies, nachdem schon Nussbaumer frühzeitig runter musste.

Der Beste 👍🏼
Magnus Nygren. Ständiger Antreiber und Torschütze. 

Der Schlechteste 👎🏼
Hier könnte so mancher Name stehen. Wir wählen jenen von Sven Jung, der mit seinem Scheibenverlust am Ursprung des 0:1 steht.  

Ausblick 🔜
Kurze Verschnaufspause am Sonntag, danach gehts für den HCD im engen Takt weiter. Montag: Heimspiel gegen Lausanne. Dienstag: Auswärtsspiel in Zug. Und am Donnerstag das Jubiläumsspiel gegen die ZSC Lions.

Kommentieren

Kommentar senden