×

Schwache Leistung, zwei Punkte

Schwache Leistung, zwei Punkte

Der HC Davos gewinnt gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 3:2 nach Penaltys – vermag zuvor aber nicht zu überzeugen.

Rinaldo
Krättli
vor 4 Wochen in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS RAPPERSWIL JONA
Das Beste kam zum Schluss: Im Penaltyschiessen zeigten die Davoser gleich mehrere schöne Treffer. Hier Andres Ambühl mit dem Backhandschuss ins Kreuz.
KEYSTONE

Fünf Mal trafen die beiden Teams in dieser Saison bereits aufeinander. Immer fielen dabei sechs oder mehr Treffer. Und so gehts weiter in Spiel 6. 1:0 nach 52 Sekunden. 1:1 nach drei Minuten. Zwar gehts nicht ganz in diesem Stil weiter. Weil aber beide Teams in der Defensive nicht immer ganz stilsicher agieren, bleiben Chancen nicht Mangelware. Bis zur ersten Pause fallen zwei weitere Tore: 2:2. Torspektakel pur im Davoser Eisstadion? Mitnichten. Der Mittelabschnitt ist zum Gähnen. Statt weitere Treffer gibt es primär Fehler zu sehen, auf beiden Seiten. Tore Fehlanzeige, das gilt auch im dritten Drittel – auch wenn sich der HCD endlich zu steigern vermag und durch Corvi und Palushaj durchaus zu seinen Möglichkeiten kommt. Weil auch in der Verlängerung keine Tore fallen, gehts ins Penaltyschiessen. Wo mit Palushaj, Turunen, Ambühl und Corvi ein Bündner Quartett trifft.

Die Tore 🎯
1. Minute: Enzo Corvi, 1:0. Turunen setzt vehement nach als Lakers-Goalie Bader eine Scheibe nicht kontrollieren kann. Corvi trifft aus spitzem Winkel erst den Pfosten, dann das Tor.

3. Minute: Michael Loosli, 1:1. Die prompte Antwort der Gäste. Loosli wird nicht angegriffen – und versenkt die Scheibe im Netz.

13. Minute: Steve Moses, 1:2. Aussetzer von Nygren, der die Scheibe gefährlich in den eigenen Slot spielt. Moses sagt Danke.

14. Minute: Teemu Turunen, 2:2. Dieses Mal reagiert der HCD. Schuss Stoop. Abpraller Bader. Tor Turunen.

Der Aufreger 😲
Die HCD-Fans konnten im Vorfeld der Partie Jubelvideos einschicken, die nach den Toren auf dem Videowürfel eingeblendet werden. Statt fliegende Bierbecher im Stadion gibt es auf dem Sofa hüpfende Kinder in Hockey-Montur.

Der Beste 👍🏼
Teemu Turunen. Tolle Partie des Finnen. Bringt viel Schwung ins Spiel – wird mit einem Tor und einem Assist belohnt. Und den Penalty macht er auch noch.

Der Schlechteste 👎🏼
Magnus Nygren. Blackout vor dem 1:1.

Ausblick 🔜
Über zu viele Spiele kann sich der HCD derzeit nicht beklagen. Das Spiel gegen die Lakers war das erste nach über einwöchiger Pause. Nach der Partie gegen Lausanne vom nächsten Dienstag sind erneut zehn Tage Training angesagt.

Kommentieren

Kommentar senden