×

Hollenstein schiesst den HCD ab

Hollenstein schiesst den HCD ab

Der HC Davos kommt auch gegen die ZSC Lions unter die Räder. Beim 1:5 ist ZSC-Topskorer Denis Hollenstein an allen Treffern der Zürcher beteiligt.

Roman
Michel
vor 1 Monat in
Eishockey
Der HC Davos verlor gegen die ZCS Lions im Hallenstadion mit 1:5.
KEYSTONE-SDA.CH/ENNIO LEANZA

Erinnert Ihr Euch an den letzten HCD-Sieg im Hallenstadion? Rund zwei Jahre liegt er zurück. Die Bündner sind bestrebt, dieser Negativserie ein Ende zu setzen, kommen gegen die Lions früh zu ihren Möglichkeiten. Marc Wieser und Enzo Corvi verpassen die Führung in der Anfangsphase. Dann passiert, was zuletzt immer wieder passierte: Ein Scheibenverlust vorne (Ambühl) und schon klingelt es hinten. Und weil der HCD danach pennt, treffen die Zürcher nur 21 Sekunden nach dem 1:0 bereits wieder. 0:3 heisst es nach 20 Minuten – obwohl der HCD vieles richtig macht. Erst im zweiten Abschnitt wird er dafür aber auch auf der Resultattafel belohnt. Weil die ZSC Lions mit Denis Hollenstein (3 Tore und 2 Assists) aber den überragenden Mann des Abends in ihren Reihen haben, ist es am Ende eine deutliche Angelegenheit.

Die Tore 🎯

6. Minute: Patrick Geering, 0:1. Nach einem Scheibenverlust von Ambühl in der Zone der Zürcher schalten die Lions um. Geering verwertet im Slot.

7. Minute: Denis Hollenstein, 0:2. Nur 21 Sekunden nach dem ersten Tor, treffen die Lions schon wieder – weil die HCD-Defensive alles andere als gut steht.

20. Minute: Marcus Krüger, 0:3. Einen Abschluss von Hollenstein lenkt HCD-Goalie Sandro Aeschlimann in Unterzahl mit dem Beinschoner nach vorne. Krüger verwertet den Abpraller ohne Mühe.

30. Minute: Yannick Frehner, 1:3. ZSC-Stürmer (und bald Davoser?) Simic vertändelt die Scheibe im HCD-Drittel, Frehner zieht solo auf Waeber los und verwertet kaltblütig.

50. Minute: Denis Hollenstein, 1:4. Wieder trifft der omnipräsente Hollenstein. Dieses Mal aber auch mit etwas Glück. Nygren lenkt die Scheibe in das eigene Tor.

52. Minute, Denis Hollenstein, 1:5. Eins, zwei, drei. Hollenstein macht seinen Hattrick perfekt. Weil er in der Mitte wieder zu leichtes Spiel hat.

Der Aufreger 😲

Schon fast ein ungeschriebenes Gesetz: Kehrt ein Team aus der Quarantäne zurück, gewinnt es sein erstes Spiel nach der Zwangspause. So ist es auch dieses Mal.

Der Beste 👍🏼

Yannick Frehner: Gefällt nicht nur als Torschütze sondern wie die ganze vierte Linie auch als Energiebündel.

Der Schlechteste 👎🏼

Luca Hischier: Neben Joe Thornton trumpfte der Walliser gross auf. Nun ist der Kanadier weg – und von Hischier kaum was zu sehen.

Ausblick 🔜

Egal ob Servette oder Langnau – hauptsache spielen. Weil die Genfer in Quarantäne sind, wurde das Januar-Spiel gegen die Tigers vorverschoben. Am Freitag reist der HCD zum Kellerduell ins Emmental.

Kommentieren

Kommentar senden