×

HCD zittert sich zum fünften Sieg

HCD zittert sich zum fünften Sieg

Nach den beiden Niederlagen gegen Ambri kehrt der HC Davos auf die Siegerstrasse zurück. Gegen Biel gewinnen die Bündner mit 3:2.

Roman
Michel
vor 1 Monat in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS BIEL
Der Davoser Fabrice Herzog (Mitte) versucht es alleine gegen drei Bieler, Samuel Kreis, Yanick Stampfli und Toni Rajala (von links).
KEYSTONE

Wie reagiert der HC Davos auf die beiden schwachen Auftritte gegen Ambri-Piotta? Vehement! Nach 43 Sekunden stehts 1:0. Nach 100 Sekunden heissts bereits 2:0. Biel erholt sich jedoch schnell vom frühen Rückstand, ist schon zur ersten Pause zurück in der Partie. Danach flaut die Partie merklich ab. Torchancen sind hüben wie drüben Mangelware. Dank einem Tor von Samuel Guerra legt der HCD gleich zu Beginn des dritten Drittels wieder vor – und bringt den Vorsprung diesmal über die Zeit. Auch mit etwas Glück. In der Schlussphase scheitern die Bieler mehrmals an HCD-Goalie Sandro Aeschlimann, einmal rettet gar die Latte. Am Ende reichts für den HCD dennoch zum fünften Sieg in dieser Saison.

Die Tore 🎯
1. Minute: Fabrice Herzog, 1:0. Start nach Mass für den HCD. Ausgerechnet der zuletzt gesperrte Herzog trifft mit dem ersten Abschluss aufs Bieler Gehäuse.

2. Minute: Magnus Nygren, 2:0. 14 Sekunden Powerplay – und schon ist die Scheibe drin. Nygren trifft, wie er immer trifft. Mit einem satten Schuss aus der Distanz.

8. Minute: Tino Kessler, 2:1. Durcheinander vor dem HCD-Tor. Mit dem Arm befördert der Ex-Davoser die Scheibe ins Netz.

15. Minute: Marc-Antoine Pouliot, 2:2. Starkes Powerplay von Biel. Pouliot trifft vor HCD-Goalie Aeschlimann per Ablenker.

41. Minute: Samuel Guerra, 3:2. Wieder ein Davoser Schnellstart. Nach Vorlage von Herzog trifft Verteidiger Guerra in Stürmermanier backhand.

Der Aufreger 😲
Schockmoment im ersten Drittel: Schiedsrichter Cedric Borga kriegt die Kufe eines Schlittschuhs in den Oberschenkel. Die Wunde wird noch im Stadion genäht. Die Referees pfeifen bis zur Schlusssirene zu dritt.

Der Beste 👍🏼
Fabrice Herzog: Bringt Energie und Spielwitz, die dem HCD zuletzt gefehlt hat. Torschütze zum 1:0 und Vorlagengeber beim 3:2.

Der Schlechteste 👎🏼
Perttu Lindgren: Gegen Ambri lief der Finne am Dienstag als Stürmer auf. Gestern spielte er wieder als Center. Sein Einfluss aufs Spiel tendiert auf beiden Positionen gegen null.

Ausblick 🔜
Nach den vielen Verschiebungen in den ersten beiden Monaten der Saison nimmt der HCD zumindest spielplanmässig endlich Fahrt auf. Bereits am Sonntag empfängt er Fribourg-Gottéron. Am Dienstag folgt das Auswärtsspiel gegen die ZSC Lions.

Kommentieren

Kommentar senden