×

HCD enttäuscht bei Revanche im Tessin

HCD enttäuscht bei Revanche im Tessin

Der HC Davos muss gegen Ambri-Piotta die nächste Enttäuschung hinnehmen. Beim 2:6 im Tessin ist einmal mehr das Powerplay ausschlaggebend.

Roman
Michel
vor 4 Monaten in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY AMBRI DAVOS
Ambris Torhüter Damiano Ciaccio stoppt Davos-Stürmer Luca Hischier.
KEYSTONE

Neues Glück mit neuem Lineup? HCD-Coach Christian Wohlwend stellt nach der 4:6-Niederlage vor vier Tagen seine Sturmlinien um. Erhofft sich dadurch nicht nur neue Impulse in der Offensive sondern auch mehr Stabilität im Defensivverhalten. Wohlwend steht dann zu Beginn selbst im Fokus. Vor dem 0:1 sieht er ein Offside – "falsch" sagen die Schiedsrichter. Der HCD spielt deshalb in Unterzahl und kassiert prompt das 0:2. Erst danach finden die Bündner richtig in die Partie und schaffen bald den Anschluss. Doch wie schon am Freitag ist Ambri vor dem Tor deutlich kaltblütiger, braucht kaum Chancen für seine Tore. 6:2 stets am Ende, die Hälfte seiner Treffer erzielen die Leventiner in Überzahl.

Die Tore 🎯
10. Minute: Johnny Kneubühler, 1:0. Der Ambri-Stürmer lenkt einen Schuss von Horansky unhaltbar ab.

12. Minute: Diego Kostner, 2:0. Bittere Pille für den HCD. Weil Wohlwends Coaches Challenge in die Hosen geht, muss der HCD nach dem Rückstand in Unterzahl spielen – und kassiert prompt den zweiten Treffer.

16. Minute: Magnus Nygren, 2:1. Dieses Mal spielt der HCD in Überzahl – nach einer umstrittenen Strafe gegen Müller. Nygren haut die Scheibe in Nygren-Manier ins Netz.

29. Minute: Dario Rohrbach, 3:1. Ambri darf erneut mit einem Mann mehr agieren. Heinen sitzt auf der Strafbank, Aeschlimann lässt einen Flachschuss von Rohrbach passieren.

39. Minute: Dominic Zwerger, 4:1. Der HCD stellt sich im Powerplay richtig dumm an – Zwerger profitiert. Shorthander für Ambri.

44. Minute: Andres Ambühl, 4:2. Der Captain trifft und trifft. Und wie! Aus der Drehung erzielt Ambühl sein zehntes Saisontor.

44. Minute: Isacco Dotti, 5:2. Die schnelle Antwort des Heimteams: Isacco Dotti trifft nach einem Bully aus der Distanz.

49. Minute: Brian Flynn, 6:2. Wieder gehts ein bisschen sehr einfach. Kein Davoser ist bei Flynn und weil Novotny vor dem Tor Aeschlimann irritiert, landet auch dieser Schuss im Netz.

Der Aufreger 😲
Nach der Niederlage am Freitag wirbelt HCD-Coach Wohlwend sein Lineup durcheinander. Baumgartner spielt wieder als Flügel, an der Seite von Thornton und Hischier darf Meyer ran. Und Lindgren läuft wieder als Center der dritten Linie auf.

Der Beste 👍🏼
Magnus Nygren: Hinten alles im Griff, vorne Torschütze und immer wieder mit gefährlichen Pässen. 

Der Schlechteste 👎🏼
Christian Wohlwend: Die Umstellungen des Trainers führen nicht zum Sieg. Zudem zum zweiten Mal in dieser Saison mit einer falschen Coaches Challenge.

Ausblick 🔜
Der EHC Biel kommt zurück aus seiner zweiten Quarantäne. Am Freitag gastieren die Seeländer in Davos. Zwei Tage später gibts für den HCD das erste Sonntagsspiel der Saison. Gegner: Fribourg-Gottéron.

Kommentieren

Kommentar senden