×

Eine Baisse, oder mehr – quo vadis HCD?

Es gibt durchaus Gründe für den missglückten Saisonstart des HC Davos. Und doch stellt sich die Frage: Wie stark ist das Team wirklich? Eine Analyse.

In der Zuschauerrolle: Sven Jung muss mitansehen, wie ZSC-Stürmer Chris Baltisberger HCD-Goalie Sandro Aeschlimann bezwingt. Bild Ennio Leanza / Keystone

Verteidiger Magnus Nygren sagt: «Ich bin frustriert.» Das war nach dem 0:2 gegen den SC Bern vor zweieinhalb Wochen. Stürmer Enzo Corvi sagt: «Das war einfach miserabel.» Das war nach dem 3:6 gegen die ZSC Lions wenige Tage später. Die Aussagen ähneln sich. Genauso die Leistungen. Nach dem Cup-Aus in Bern kassierte der HC Davos im letzten Match vor der Nationalmannschaftspause in Zürich die vierte Auswärtsniederlage in Serie. Gleichzeitig ging er im fünften Spiel dieser Saison zum vierten Mal als Verlierer vom Eis.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.