×

Thornton zurück zum HCD? «Warum nicht?»

NHL-Kultstürmer Joe Thornton hat noch keinen Vertrag für nächste Saison unterschrieben. Eine valable Option dürfte für den Wahl-Davoser eine Rückkehr zum HCD sein.

Südostschweiz
Montag, 03. August 2020, 10:40 Uhr Der NHL-Star trainiert bereits in Davos
NHL-Ikone Joe Thornton könnte zum HCD zurückkehren, wenn er es will.
KEYSTONE

Joe Thornton gilt als einer der besten Passgeber, die das Eishockey je gesehen hat. Und aktuell weilt der 41-jährige Center, wie immer fürs Sommertraining, in Davos. Der Unterschied zu den Vorjahren: Die Chancen stehen heuer gut, dass «Jumbo Joe» auch gleich für die Saison im Landwassertal bleibt und nach 2004 und 2012 ein weiteres Gastspiel beim HCD gibt.

Thornton ist in Davos eingetroffen

Mit seinem NHL-Team, den San Jose Sharks, ist Thornton nicht in den soeben gestarteten Playoffs vertreten. Dass der Ausnahmekönner seine Spielerkarriere in Nordamerika so lange wie möglich verlängern möchte, ist mehrfach verbürgt. Ebenso klar ist indes, dass er im Team, dem auch der Appenzeller Timo Meier angehört, nicht mehr zu den absoluten Leistungsträgern gehört. Ob die Kalifornier Thornton nächste Saison noch einmal einen Vertrag anbieten werden, ist offen.

Klar ist dagegen, dass sich Thornton in Davos heimisch fühlt. Seit er mit seiner Frau, die er in Davos kennenlernte, verheiratet ist, besitzt der Kanadier nicht nur den Schweizer Pass, sondern auch einen Wohnsitz in Davos. «Watson»-Journalist Klaus Zaugg fragte HCD-Sportchef Raeto Raffainer deshalb, ob Thornton nächste Saison tatsächlich in Davos spielen könnte. «Warum nicht?», gab Raffainer zur Antwort.

«Wenn er das möchte, werden wir versuchen, eine Lösung zu finden.»

Raeto Raffainer, Sportchef HC Davos

Drängen will man Thornton seitens HCD aber nicht. «Joe ist eine Ikone des Welthockeys. Es würde uns nie einfallen, ihn zu fragen oder gar zu bitten, ob er noch eine Saison mit uns spielen wolle. Das ist eine Frage des Respekts», lässt sich Raffainer via «Watson» zitieren.

Aber: Die Bündner würden ihren Fan-Liebling, der den HCD 2004 zum Spengler-Cup-Triumph und 2005 zum Meistertitel führte, mit offenen Armen empfangen. «Wenn er das möchte, werden wir versuchen, eine Lösung zu finden», sagt Raffainer. Denn mit seiner Übersicht, seiner Wasserverdrängung (193cm/100kg) und seinen feinen Händen wäre Thornton für den Rekordmeister zweifellos auch 2020 noch eine Verstärkung. Und im Gegensatz zu seinen früheren Gastspielen in Davos würde Thornton dank des Schweizer Passes nicht einmal eine Ausländerlizenz benötigen.

Auch befristetes Engagement denkbar

Und selbst wenn Thornton bei den Sharks bleiben sollte, bestünde die Möglichkeit, dass er die Saison in blau-gelb beginnt. Denn die kommende NHL-Saison beginnt erst im Dezember. In der Schweizer National League gilt nach wie vor der Start im September als wahrscheinlichste Option. Die HCD-Fans dürfen träumen. (krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden