×

Simon Schenk im Alter von 73 Jahren verstorben

Der ehemalige Eishockey-Spieler und -Nationaltrainer Simon Schenk ist im Alter von 73 Jahren verstorben.

Agentur
sda
Freitag, 01. Mai 2020, 13:16 Uhr Eishockey
Simon Schenk (†73) hat das Schweizer Eishockey in den letzten Jahrzehnten geprägt
Simon Schenk (†73) hat das Schweizer Eishockey in den letzten Jahrzehnten geprägt
Keystone/GAETAN BALLY

Simon Schenk wirkte nach seinem Rücktritt als Spieler zuerst als Trainer bei den Langnauern, die er 1976 zum Meistertitel führte. Später übernahm der Emmentaler ein erstes Mal die Nationalmannschaft, mit der er an der B-WM 1986 in Eindhoven den Aufstieg schaffte. Schenks erste Ära dauerte bis in den Frühling 1990, eine zweite folgte von 1995 bis 1997.

Auch danach blieb Schenk dem Eishockey als Funktionär treu. Als CEO und Sportchef der ZSC Lions feierte er weitere Meistertitel. In der Lions-Organisation blieb er bis 2017 als Sportchef der GCK Lions. Nach dem Rücktritt aus freien Stücken in Zürich kehrte er zu seinem Stammklub Langnau zurück - als Helfer im Nachwuchsbereich. Zuletzt war der Berner als TV-Experte bei MySports tätig.

Im Eishockey spielte Schenk jahrelang in der Paradeformation. Als Politiker, so sagte er einst selber, habe er es nur an den rechten Flügel in der vierten oder maximal dritten Linie geschafft. Seine erste Session als SVP-Nationalrat begann er am 28. November 1994. Er war als vierter Ersatzmann ins Parlament nachgerückt. Schenk blieb bis Ende 2011 im Nationalrat. Er engagierte sich im Bundeshaus primär dann an vorderster Front, wenn es um den Sport ging.

«Wir sind erschüttert und tief betroffen von der Nachricht des Todes von Simon Schenk und sprechen der Familie und allen Angehörigen unser tiefstes Beileid aus. Mit Simon Schenk verliert die Eishockey-Familie eine prägende Figur und ein Mitglied, das in seinem Leben unglaubliche Leistungen und Verdienste für das Schweizer Eishockey erbracht hat», würdigte Michael Rindlisbacher, Verwaltungsratspräsident von Swiss Ice Hockey, den Verstorbenen, der 2017 an den Swiss Ice Hockey Awards einen Ehrenpreis des Verbandes erhalten hat.

Kommentar schreiben

Kommentar senden