×

Bündner Eishockeyklubs sind wieder sexy

Für den EHC Chur und den EHC Arosa ist die Saison zu Ende. Der HC Davos steht vor dem Start in die Playoffs, sofern diese aufgrund des grassierenden Coronavirus überhaupt gespielt werden. Alle drei Bündner Klubs durften sich diese Saison über deutlich grösseren Zuschauerzuspruch freuen.

Tobias
Kreis
Dienstag, 03. März 2020, 10:13 Uhr Deutliches Zuschauerplus
Der HC Davos erfreute sich in der abgelaufenen Qualifikation eines höheren Zuschauerzuspruchs als in der Vorsaison.
KEYSTONE

Erfolg macht sexy. Diese Gesetzmässigkeit hat definitiv auch im Eishockey seine Gültigkeit. Dies zeigt der Blick auf die Zuschauerstatistiken der abgelaufenen Qualifikation in der höchsten Schweizer Liga mit dem HC Davos sowie in der dritthöchsten Liga mit dem EHC Chur und dem EHC Arosa.

Denn alle drei Klubs befanden sich in dieser Spielzeit im Aufwind. Und alle drei Klubs durften sich gegenüber dem Vorjahr über ein deutliches Plus an verkauften Match-Tickets freuen. Beginnen wird die Betrachtung beim HC Davos, dem Flaggschiff des Bündner Eishockeys.

Entwicklung Zuschauerzahlen HC Davos

Der HC Davos hat die Seuchensaison 2018/19 vergessen gemacht. Unter neuer sportlicher Führung mauserten sich die Bündner vom Tabellenvorletzten (2018/19) zu einem Spitzenklub. Das Team von Trainer Christian Wohlwend schloss die Qualifikation hinter den ZSC Lions und dem EV Zug auf Rang 3 ab.

Der sportliche Höhenflug dürfte auch dazu geführt haben, dass die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen des Rekordmeisters nach dem Einbruch im Vorjahr beinahe wieder auf dem alten Niveau angelangt sind. Neben dem sportlichen Erfolg dürften sich das bereits teilweise sanierte Stadion sowie der Fakt, dass die Bündner in der tourismusschwachen ersten Saisonphase nur auswärts antraten, positiv auf die Zuschauerzahlen ausgewirkt haben.

Ligaintern – durchschnittlich besuchten 7074 Zuschauer ein National-League-Spiel – belegt der HCD vor den SCRJ Lakers nach wie vor den zweitletzten Rang.

Entwicklung Zuschauerzahlen EHC Chur

Einen Quantensprung hat der EHC Chur genommen. Der Bündner Hauptstadtklub durfte in der Regular Season 2019/20 fast doppelt so viele Zuschauer im Thomas Domenig Stadion begrüssen, wie noch im Vorjahr.

Auch hier korreliert die Entwicklung mit dem sportlichen Erfolg. Hatten die Churer in der Saison 2018/19 die Playoffs in der MSL (dritthöchste nationale Spielklasse) noch deutlich verpasst, schlossen sie die abgelaufene Saison auf Rang 4 ab. Ligaintern verzeichnete der EHC Chur hinter dem EHC Basel (921) die zweitbesten Zuschauerzahlen.

Zuschauerentwicklung EHC Arosa

Freuen dürfen sich auch die Verantwortlichen des EHC Arosa. In der ersten Saison nach dem Aufstieg in die MSL wollten deutlich mehr Leute die Heimspiele der Schanfigger sehen. Der Sechstplatzierte der Regular Season wies hinter den beiden Spitzenreitern Basel und Chur den dritthöchsten Zuschauerschnitt auf.

(Zahlen: sihf.ch)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Die Zuschauerzahlen in Arosa und Chur haben in erster Linie mit dem Derby und den damit anwesenden "Event-Fans" zu tun, und nur in zweiter Linie mit dem sportlichen Erfolg. So ehrlich sollte man bei der Analyse schon sein - auch wenn ich beiden Vereinen (und generell der MySports League) die immer höher werdenden Zuschauerzahlen sehr gönnen mag!