×

Der EV Zug baut Führung aus

Leader Zug gelingt ein wichtiger Schritt in Richtung Qualifikationssieg. Die Zuger bezwingen Fribourg 5:0 und führen die Tabelle nach dem fünften Sieg in sechs Partien mit sechs Punkten Vorsprung an.

Agentur
sda
Sonntag, 16. Februar 2020, 00:07 Uhr Eishockey
Während die Zuger jubeln, sind die Freiburger konsterniert
Während die Zuger jubeln, sind die Freiburger konsterniert
KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Die Zuger drückten dem Spiel klar den Stempel auf, sie mussten sich allerdings bis zur 31. Minute gedulden, ehe sie durch Verteidiger Santeri Alatalo in Führung gingen. Dabei war auch etwas Glück dabei. Im letzten Drittel zeichneten sich Yannick Zehnder und Gregory Hofmann jeweils als Doppel-Torschützen aus. Letzterer erhöhte sein Saisontotal an Treffern auf 22. Die beiden letzten Tore fielen in der 57. Minute innerhalb von neun Sekunden.

Der Zuger Keeper Leonardo Genoni feierte dank 18 Paraden seinen dritten Shutout in den vergangenen sechs Begegnungen und den fünften insgesamt in der laufenden Meisterschaft, womit er in dieser Statistik die Nummer 1 ist. Überhaupt ist markant, wie sich die Zentralschweizer in der Verteidigung gesteigert haben. Sie denken nun mehr defensiv, was sich ausbezahlt.

Fribourg hatte in den drei Partien zuvor 16 Tore aus dem Spiel heraus erzielt. Es war für die Gäste die zweite Niederlage in den letzten acht Spielen.

Telegramm

Zug - Fribourg-Gottéron 5:0 (0:0, 1:0, 4:0)

7030 Zuschauer. - SR Müller/Kaukokari, Obwegeser/Kehrli. - Tore: 31. Alatalo (Leuenberger, Thiry) 1:0. 42. Zehnder (Klingberg, Lindberg) 2:0. 51. Hofmann (Klingberg, Kovar) 3:0. 57. (56:49) Zehnder (Zgraggen) 4:0. 57. (56:58) Hofmann (Schlumpf, Alatalo) 5:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Stalberg.

Zug: Genoni; Diaz, Morant; Schlumpf, Geisser; Thiry, Alatalo; Zryd, Zgraggen; Martschini, Lindberg, Martinsen; Klingberg, Kovar, Hofmann; Simion, Albrecht, Bachofner; Langenegger, Leuenberger, Zehnder.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Stalder; Kamerzin, Furrer; Abplanalp, Marti; Rossi, Desharnais, Stalberg; Sprunger, Schmutz, Brodin; Vauclair, Walser, Marchon; Lauper, Schmid, Lhotak.

Bemerkungen: Zug ohne Thorell (überzähliger Ausländer), Schnyder und Senteler. Fribourg-Gottéron ohne Chavaillaz, Mottet, Bykow (alle verletzt) und Boychuk (überzähliger Ausländer). - 26. Lattenschuss Morant. - 38. Tor von Klingberg wegen Torhüterbehinderung aberkannt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden