×

Kein guter Bündner Eishockey-Abend

In den MSL-Playoffs haben der EHC Chur und der EHC Arosa ihre Viertelfinalspiele von Donnerstagabend verloren. Der EHC Chur steht nun bereits mit dem Rücken zur Wand.

Südostschweiz
Freitag, 07. Februar 2020, 08:49 Uhr Eishockey
Arosa-Trainer Goran Monojlovic muss mit ansehen, wie sein Team gegen Basel untergeht.
ARCHIVBILD PHILIPP BAER

Der EHC Chur ist in den Playoffs der MSL (dritthöchste nationale Spielklasse) nur noch eine Niederlage vom Saisonende entfernt. Dies, weil der Bündner Hauptstadtklub am Donnerstag auch das zweite Viertelfinalspiel gegen den SC Lyss verlor (1:2). In der Best-of-5-Serie liegt das Team von Trainer Tomas Tamfal gegen die Seeländer nun mit 0:2 in Rückstand. Nächsten Dienstag im heimischen Thomas Domenig Stadion ist für den EHC Chur ein Sieg bereits Pflicht, wollen sie ihre Saison noch etwas verlängern.

Bitter für Chur: Gegen die nunmehr seit 12 Spielen ungeschlagenen Lysser gingen die Churer am Donnerstag mit einer 1:0-Führung ins Schlussdrittel. In diesem mussten sie dann aber noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Tamfal haderte nach der neuerlichen Niederlage gegen Lyss. «Wir waren die bessere Mannschaft, haben aber unsere Chance nicht genutzt», so der Trainer des EHC Chur.

Ein angesäuerter Tomas Tamfal im Interview nach dem Spiel (VIDEO SIHF)

Gar eine Klatsche vor heimischem Publikum setzte es für den EHC Arosa gegen den EHC Basel. Die Basler, die nach der Auftaktniederlage mit der Wut im Bauch antraten, schafften die Differenz in den Dritteln 2 und 3, die sie mit 2:0 und 3:0 für sich entscheiden konnten. 1:6 lautete am Ende das vernichtende Verdikt aus Aroser Sicht. In der Viertelfinalserie zwischen dem Qualifikationsdritten Basel und den Schanfiggern steht es nach zwei Spielen 1:1.

«Basel hat das gemacht, was wir uns heute vorgenommen haben», sagt Arosa-Trainer Goran Manojlovic nach dem Spiel. Die Niederlage lasse sich für sein Team indes schnell abhaken. «Wir wissen, was wir können. Wir werden am Dienstag in Basel mit der gleichen Einstellung wie in Spiel 1 antreten», so Manojlovic mit Blick auf Spiel 3 in der kommenden Woche.

Goran Manojlovic im Interview nach dem Spiel (VIDEO SIHF)

(krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden