×

Gerät der SC Bern ins alte Fahrwasser?

Beim SC Bern machen sie schon wieder lange Gesichter. Der Meister verliert das Heimspiel gegen Lugano nach einer 2:1-Führung mit 2:5.

Agentur
sda
Sonntag, 05. Januar 2020, 18:40 Uhr Eishockey
Wohl keine freundlichen Worte zwischen Berns Tristan Scherwey und dem ungarischen Linesman Balazs Kovacs
Wohl keine freundlichen Worte zwischen Berns Tristan Scherwey und dem ungarischen Linesman Balazs Kovacs
KEYSTONE/PK

Im Dezember punktete der Schlittschuhclub Bern in neun Spielen in Serie. Über die Festtage ging der Schwung aber verloren. Bern kassierte in den letzten fünf Runden Niederlagen gegen Ambri-Piotta (2:3 n.P.), in Zug (0:1), bei den Rapperswil-Jona Lakers (2:3 n.P.) und Lugano.

Das Überzahlspiel entschied die Partie für Lugano und gegen Bern. Die Berner kamen im zweiten Abschnitt, den der SCB dominierte (19:6 Torschüsse), zu drei Powerplay-Chancen, realisierte aber kein Goal und kassierte mit einem Mann mehr auf dem Eis den 2:2-Ausgleich durch Reto Suri. Viel besser machte es Lugano: Die Tessiner kamen zu zwei Powerplay-Chancen und nützte beide - durch David McIntyre zum 1:1 und 3:2. Im Finish trafen Alessio Bertaggia (4:2) und Dario Bürgler (5:2) noch zweimal ins leere Tor.

Luganos Aufschwung nach dem Trainerwechsel (Serge Pelletier kam und feierte zuletzt zwei Siege) hängt auch mit den Söldnern zusammen. McIntyre erzielte nicht nur gegen Bern die zwei wichtigsten Tore, sondern punktete schon vorher seit dem Wechsel von Zug nach Lugano mit vier Assists. Und Linus Klasen blüht an der Seite von McIntyre wieder neu auf.

Telegramm

Bern - Lugano 2:5 (1:1, 1:1, 0:3)

17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Stolc/Stricker, Kovacs/Nothegger. - Tore: 10. Pestoni (Ebbett, Scherwey) 1:0. 18. McIntyre (Klasen, Bürgler/Ausschluss Ruefenacht) 1:1. 27. Praplan (Sciaroni, Mursak) 2:1. 34. Suri (Lajunen/Ausschluss Zangger!) 2:2. 47. McIntyre (Klasen/Ausschlüsse Praplan, Beat Gerber) 2:3. 59. (58:22) Bertaggia 2:4 (ins leere Tor). 59. (58:52) Bürgler 2:5 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Klasen.

Bern: Karhunen; Andersson, Beat Gerber; Untersander, Colin Gerber; Krueger, Blum; Burren; Ruefenacht, Arcobello, Moser; Sciaroni, Mursak, Praplan; Pestoni, Ebbett, Scherwey; Berger, Heim, Kämpf; Spiller.

Lugano: Zurkirchen; Postma, Wellinger; Chiesa, Riva; Loeffel, Jecker; Ronchetti; Klasen, McIntyre, Bertaggia; Bürgler, Lajunen, Suri; Fazzini, Sannitz, Lammer; Zangger, Romanenghi, Walker.

Bemerkungen: Bern ohne Bieber, Grassi, Henauer (alle verletzt) und MacDonald, Lugano ohne Chorney (beide überzählige Ausländer), Jörg, Morini und Vauclair (alle verletzt). - Pfostenschüsse: Andersson 51.); Lammer (24.).

Kommentar schreiben

Kommentar senden