×

Genf-Servette dreht Spiel gegen Davos in der Schlussminute

Das Verfolgerduell zwischen Genf-Servette und dem HC Davos endet mit einem 3:2-Erfolg der Genfer nach Verlängerung, obwohl die Genfer bis 46 Sekunden vor Schluss einem Rückstand hinterher laufen.

Agentur
sda
Mittwoch, 18. Dezember 2019, 05:16 Uhr Eishockey
Der Davoser Center Perttu Lindgren im Duell mit Genf-Servettes Tommy Wingels
Der Davoser Center Perttu Lindgren im Duell mit Genf-Servettes Tommy Wingels
KEYSTONE/SDN

Der HC Davos sah gegen Genf-Servette schon wie der sichere Sieger aus – aber am Ende jubelte Servette. Noah Rod glich 46 Sekunden vor Schluss zum 2:2 aus. 79 Sekunden vorher hatten die Genfer Goalie Robert Mayer zu Gunsten eines zusätzlichen Stürmers vom Eis genommen. In der Verlängerung gelang Tommy Wingels nach einem Querpass von Henrik Tömmernes das Siegestor.

Werbung in eigener Sache machten beide Torhüter, die nächste Saison womöglich in Davos Teamkollegen sein werden und sich um die Nummer-1-Position duellieren werden. Joren van Pottelberghe (36 Paraden) sah lange wie der Sieger im Goalie-Duell aus, kassierte aber aus den letzten fünf Schüssen auf sein Tor noch zwei (unhaltbare) Gegentore. Robert Mayer (25 Paraden) hatte bedeutend weniger zu tun als van Pottelberghe.

Dank dem Sieg schloss Servette (3.) nach Punkten zu Davos (2.) auf. Beide Teams liegen drei Punkte hinter den ZSC Lions, die weiter zwei Partien mehr als Davos bestritten haben, aber eines weniger als Servette.

Genf-Servette - Davos 3:2 (0:1, 0:0, 2:1, 1:0) n.V.

5815 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Stricker, Dreyfus/Progin.

Tore: 3. Ambühl 0:1. 43. Miranda (Winnik) 1:1. 53. Lindgren (Du Bois) 1:2. 60. (59:14) Rod (Richard, Jacquemet) 2:2 (ohne Torhüter). 64. (63:24) Wingels (Tömmernes) 3:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Wingels; Lindgren.

Genf-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Völlmin, Maurer; Mercier, Le Coultre; Molinari; Wingels, Richard, Rod; Miranda, Fehr, Winnik; Riat, Smirnovs, Maillard; Tanner, Kast, Douay; Oliveira-Aeby.

Davos: van Pottelberghe; Rantakari, Jung; Du Bois, Barandun; Kienzle, Stoop; Heinen, Frehner; Ambühl, Lindgren, Palushaj; Hischier, Corvi, Tedenby; Herzog, Aeschlimann, Egli; Meyer, Bader, Kessler.

Bemerkungen: Genf-Servette ohne Berthon, Fritsche, Smons, Wick (alle verletzt), Karrer (krank) und Cajka, Davos ohne Nygren (beide überzählige Ausländer), Guerra, Paschoud, Dino Wieser und Marc Wieser (alle verletzt). - Pfostenschuss Le Coultre (39.).

Kommentar schreiben

Kommentar senden