×

Davos gegen Rappi – da war doch mal etwas

Und schon wieder heisst es im Eishockey-Cup: Rapperswil-Jona Lakers gegen HC Davos. Bei Eishockeyfans beider Lager kommen Erinnerungen hoch.

Südostschweiz
Sonntag, 15. Dezember 2019, 04:30 Uhr Eishockey

Halbfinale im Schweizer Cup 2019/20. Mit einer aus südostschweizer Sicht interessanten Begegnung: Am Sonntag, 14.45 Uhr, Rapperswil-Jona Lakers - HC Davos. Da war doch einmal etwas: Genau. In der Saison 2017/18 empfingen die St. Galler, damals nach dem Abstieg in der Swiss League, im Cup-Final die favorisierten Bündner. Mit 7:2 schickten die Hausherren den Rekordmeister nach Hause. Es begann der Zerfall von Kulttrainer Arno Del Curto in Davos, der im November 2018 mit dessen Rücktritt endete.

13 Monate später sieht die Situation etwas anders aus: Rapperswil-Jona ist zurück im Oberhaus, hat nach dem Aufstieg den Ligaerhalt im vergangenen Jahr geschafft, belegt aber in der Tabelle den letzten Platz. Davos hat nach einem sportlich schlechten Jahr zahlreiche Umstellungen vorgenommen und grüsst aktuell vom zweiten Tabellenplatz. Die Affiche am Sonntag hat also durchaus Parallelen zur Ausgangslage im Frühjahr 2018, als Rapperswil-Jona sein bislang grösster sportlicher Erfolg gelang.

Davos hat im laufenden Cup-Wettbewerb der Reihe nach Frauenfeld (12:0), Lugano (2:1), und Bern (4:3) aus dem Cup geworfen. Rapperswil-Jona schaltete Kloten (3:0), Fribourg-Gottéron (4:2) und Zug (4:0) aus.

HCD-Stürmer Enzo Corvi erwartet am Sonntag ein ähnliches Spiel, wie am vergangenen Dienstag gegen Ambri-Piotta (1:2). «Wir werden alles dafür geben, das Endspiel zu erreichen», so Corvi auf Anfrage von Radio Südostschweiz. «Der Puck wird tief geschossen und wir müssen die Beine bewegen. Wer mehr kämpft wird das Spiel gewinnen», ist Corvi überzeugt. «In Rappi ist es immer schwer zu gewinnen, das Publikum macht sehr gut mit und die Mannschaft zuhause stark. Und auf die Tabelle darf man im Cup sowieso nicht schauen.»

Die Lakers sind während den vergangenen sechs Jahren seit der Wiedereinführung des Wettbewerbs zur Cup-Mannschaft avanciert: Bei der ersten Austragung 2015 schafften sie es wie auch im Folgejahr bis ins Viertelfinale. In der Saison 2016/17 schieden sie zwar bereits im Achtelfinale aus. Doch 2018 gewannen sie den Cup – eben gegen Davos (7:2). Und im Vorjahr scheiterten sie bei der Mission Titelverteidigung erst im Finale an Zug (1:5).

Im zweiten Halbfinal empfängt Swiss Ligist Ajoie A-Ligist Biel. Das Cup-Finale findet übrigens am 2. Februar 2020 statt – in Ajoie, Biel, Rapperswil-Jona oder in Davos. (phw)

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden