×

Zug siegt dank starkem erstem Drittel

Der EV Zug feiert den fünften Erfolg in den letzten sechs Spielen. Die Zentralschweizer bezwingen die SCL Tigers 5:2.

Agentur
sda
Samstag, 07. Dezember 2019, 22:14 Uhr Eishockey
Solides Comeback nach gut drei Wochen: Zug-Goalie Leonardo Genoni
Solides Comeback nach gut drei Wochen: Zug-Goalie Leonardo Genoni
KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Die Zuger kamen im 13. Heimspiel der Saison erst zum siebenten Sieg. Diesen verdankten sie einem starken ersten Drittel. Jan Kovar nach herrlicher Vorarbeit von Lino Martschini (9.) und Dario Simion nach einem Fehler des Langnauer Centers Nolan Diem (10.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag innert 90 Sekunden 2:0 in Führung. In der 14. Minute erhöhte Captain Raphael Diaz im ersten Powerplay der Zuger an diesem Abend auf 3:0. Der Verteidiger trug sich in der sechsten Partie in Folge in die Torschützenliste ein und punktete im achten Spiel hintereinander.

Dennoch wurde es kurz nochmals spannend. Die Emmentaler, die zuvor in der laufenden Meisterschaft erst zwölf Treffer im Powerplay zu Stande gebracht hatten, verkürzten dank zwei Überzahltoren von Anthony Huguenin (26.) und Raphael Kuonen (35.) auf 2:3. Die Antwort des EVZ liess aber nicht lange auf sich warten: 136 Sekunden später zeichnete Gregory Hofmann mit seinem 17. Saisontreffer für das 4:2 verantwortlich.

In der 49. Minute machte Martschini im Powerplay mit dem 5:2 endgültig alles klar. Der verletzt gewesene Zuger Keeper Leonardo Genoni zeigte im ersten Spiel seit dem 15. November eine solide Leistung. Für Langnau war es die vierte Auswärtsniederlage in Folge.

Telegramm:

Zug - SCL Tigers 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)

6543 Zuschauer. - SR Müller/Holm, Kovacs/Gnemmi. - Tore: 9. Kovar (Martschini) 1:0.10. Simion 2:0. 14. Diaz (Kovar/Ausschluss DiDomenico) 3:0. 26. Huguenin (DiDomenico/Ausschluss Thiry) 3:1. 35. Kuonen (Diem/Ausschluss Kovar) 3:2. 38. Hofmann (Zryd) 4:2. 49. Martschini (Diaz/Ausschluss Earl) 5:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Pesonen.

Zug: Genoni; Schlumpf, Zgraggen; Diaz, Zryd; Thiry, Alatalo; Morant; Martschini, Kovar, Hofmann; Klingberg, Lindberg, Zehnder; Simion, McIntyre, Meyer; Langenegger, Albrecht, Leuenberger.

SCL Tigers: Punnenovs/Ciaccio (ab 21.); Cadonau, Schilt; Glauser, Leeger; Erni, Lardi; Huguenin; Schmutz, Maxwell, Earl; DiDomenico, Berger, Pesonen; Kuonen, Diem, Neukom; Andersons, In-Albon, Rüegsegger.

Bemerkungen: Zug ohne Bachofner, Stadler, Schnyder, Thorell und Senteler. SCL Tigers ohne Blaser, Dostoinow (alle verletzt) und Gagnon (überzähliger Ausländer). - Pfosten-Lattenschüsse: 16. Huguenin, 36. Lindberg. - 22. Glauser verletzt ausgeschieden. - 60. Albrecht verschiesst Penalty.

Kommentar schreiben

Kommentar senden