×

Davos will in der Offensive dominieren

In der Wochenend-Doppelrunde trifft der HC Davos am Freitag auswärts auf Fribourg-Gottéron. Am Samstag empfangen die Bündner den Lausanne HC.

Südostschweiz
Freitag, 06. Dezember 2019, 04:30 Uhr Eishockey
Perttu Lindgren (links) und Enzo Corvi gehören zu den Hauptprotagonisten im Davoser Angriffsspiel.
KEYSTONE

Der HC Davos ist wieder ein Spitzenteam. Nach 22 Runden stehen die drittplatzierten Bündner mit dem besten Punkteschnitt der Liga (2.05 Punkte/Spiel) da. Am Dienstag beim 5:3-Heimsieg gegen die SCL Tigers brannte das Team von Trainer Christian Wohlwend teilweise ein offensives Feuerwerk ab.

Auswärts gegen Fribourg-Gottéron (Freitag, 19.45 Uhr) und zu Hause gegen Lausanne (Samstag, 19.45 Uhr) winkt dem HCD die Chance, seine gute Position in der National League zu zementieren. Während die Davoser das Eis gegen Lausanne in der laufenden Spielzeit bereits zweimal als Sieger verliessen, ist Freiburg eines von fünf Teams, denen sich der HCD schon geschlagen geben musste. Mitte Oktober unterlag der HCD den Saanestädtern mit 2:4. Die Favoritenrolle fällt bei der Begegnung mit dem Liga-Achten trotzdem den Davosern zu.

Auch HCD-Stürmer Thierry Bader, der am Dienstag gegen Langnau sein erstes Saisontor erzielte, sieht sein Team in einer guten Ausgangslage. «In der Mittelzone müssen wir einfach spielen und vorne die ‘Plays’ machen. Wenn wir das gut umsetzen, können wir in der Offensive fast jedes Team dominieren», sagt Bader.

Thierry Bader über die Spiele vom Wochenende. Radio Südostschweiz, 03.12.2019.

Randnotiz: Gewinnen die Davoser sowohl gegen Fribourg-Gottéron als auch gegen Lausanne in der regulären Spielzeit, hätten sie nach 24 Spielen bereits gleich viele Punkte auf dem Konto, wie in der gesamten, 50 Spiele dauernden Qualifikation der vergangenen Saison – nämlich 51. (krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden