×

HCD mit weiterem Heimsieg

Der HC Davos marschiert unaufhaltsam Richtung Tabellenspitze. Beim 5:3 zuhause gegen Ambri-Piotta krönen die Bündner eine perfekte Woche mit dem dritten Sieg in Folge.

Agentur
sda
Sonntag, 24. November 2019, 18:24 Uhr Eishockey
Der HC Davos surft momentan auf einer Erfolgswelle
Der HC Davos surft momentan auf einer Erfolgswelle
KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Damit endete auch das zweite Saisonduell der einzigen beiden Schweizer Cheftrainer in der National League mit einem Davoser Sieg. HCD-Coach Christian Wohlwend schien nach einem bescheidenen Auftritt seines Teams im Startdrittel in der Pausenansprache die richtigen Worte gefunden zu haben, denn fortan trat der Rekordmeister entschlossener auf und sorgte mit drei Toren zwischen der 30. und 34. Minute vorerst für klare Verhältnisse. Zweimal Topskorer Perttu Lindgren, der mit dem 1:0 sein 100. Tor in der höchsten Schweizer Spielklasse erzielte, und Félicien Du Bois hatten für das Heimteam getroffen.

Allerdings machte es Davos im Schlussdrittel wie tags zuvor in Rapperswil-Jona (5:4 n.V.) erneut unnötig spannend. Ambri steckte nicht auf und kam dank zwei Powerplay-Toren von Marco Müller fünf Minuten vor Schluss nochmals auf 3:4 heran. Ambris Neuverpflichtung Scottie Upshall hatte sogar noch den Ausgleich auf dem Stock, letztlich war es aber Fabrice Herzog, der die Partie mit dem 5:3 ins leere Tor entschied.

Für Davos war es der neunte Sieg aus den letzten zehn Spielen, allerdings erst der dritte mit mehr als einem Tor Differenz. In der Tabelle verbesserten sich die Bündner in den 3. Rang, nach Verlustpunkten sind sie sogar Leader.

Derweil verpasste es Ambri-Piotta nach dem 3:2-Heimsieg am Samstag im Derby gegen Lugano nachzulegen. Auch im achten Anlauf in dieser Saison resultierte für die Squadra von Luca Cereda am selben Wochenende nicht mehr als ein Sieg. Deshalb erstaunt es wenig, dass die Leventiner derzeit am Tabellenende liegen.

Telegramm und Tabelle:

Davos - Ambri-Piotta 5:3 (0:0, 3:0, 2:3)

5226 Zuschauer. - SR Stricker/Müller, Kaderli/Burgy. - Tore: 30. Lindgren (Baumgartner, Jung) 1:0. 33. (32:28) Du Bois (Ambühl, Guerra) 2:0. 34. (33:01) Lindgren (Baumgartner, Palushaj) 3:0. 42. Hischier (Rantakari, Tedenby) 4:0. 43. Rohrbach (Fischer, Ngoy) 4:1. 55. (54:44) Müller (Flynn, D«Agostini/Ausschluss Tedenby und angezeigte Strafe) 4:2. 56. (55:08) Müller (Flynn, D»Agostini/Ausschluss Dino Wieser, Stoop) 4:3. 60. (59:11) Herzog 5:3 (ins leere Tor). - Strafen: Je 5mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; D'Agostini.

Davos: Sandro Aeschlimann; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra, Kienzle; Baumgartner, Lindgren, Palushaj; Hischier, Corvi, Tedenby; Ambühl, Bader, Herzog; Frehner, Marc Aeschlimann, Dino Wieser; Eggenberger.

Ambri-Piotta: Manzato (58:12 bis 59:11 Conz); Ngoy, Jelovac; Fora, Dotti; Fischer, Pinana; Fohrler, Payr; Trisconi, Goi, Bianchi; D'Agostini, Flynn, Upshall; Rohrbach, Müller, Zwerger; Neuenschwander, Dal Pian, Sabolic.

Bemerkungen: Davos ohne Buchli, Nygren und Marc Wieser, Ambri-Piotta ohne Novotny, Kneubühler, Kostner, Hofer, und Incir (alle verletzt), Plastino (überzähliger Ausländer) sowie Egli (nicht spielberechtigt). - Pfostenschüsse Dal Pian (10/Latte.) und Herzog (53.). - Timeout Ambri-Piotta (34.) und von 58:21 bis 59:11 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. ZSC Lions 23/46 (79:55). 2. Biel 24/41 (62:57). 3. Davos 19/40 (69:54). 4. Genève-Servette 24/40 (70:63). 5. Lausanne 23/37 (67:61). 6. Zug 21/36 (69:60). 7. SCL Tigers 21/30 (51:58). 8. Fribourg-Gottéron 21/30 (52:54). 9. Lugano 23/28 (57:66). 10. Bern 23/25 (61:77). 11. Rapperswil-Jona Lakers 23/25 (61:78). 12. Ambri-Piotta 23/24 (52:67).

Kommentar schreiben

Kommentar senden