×

Zugs dritter Sieg im dritten Spiel gegen die Lions

Der EV Zug feiert den vierten Sieg in Serie gegen die ZSC Lions, den dritten in der laufenden Meisterschaft. Die Zentralschweizer siegen vor heimischem Publikum 3:1.

Agentur
sda
Freitag, 22. November 2019, 22:49 Uhr Eishockey
EVZ-Stürmer Jan Kovar kann hier den Zürcher Goalie Lukas Flüeler nicht bezwingen
EVZ-Stürmer Jan Kovar kann hier den Zürcher Goalie Lukas Flüeler nicht bezwingen
KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER

Der Sieg der Zuger war insgesamt verdient. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel (1:1) übernahmen die Gastgeber im Mitteldrittel das Zepter. Doch trotz 20:8 Torschüssen brachten sie nichts Zählbares zu Stande, was zu einem grossen Teil an ZSC-Keeper Lukas Flüeler lag, der eine sehr starke Leistung zeigte. In der 43. Minute war aber auch er machtlos. Das Tor erzielte mit Yannick-Lennart Albrecht ein Spieler der vierten Linie. In der 57. Minute machte der Tscheche Jan Kovar nach einem Fehler der Zürcher mit dem 3:1 alles klar.

Einer begeisterte das Zuger Publikum speziell: Torhüter Luca Hollenstein. Der 19-Jährige, der erneut den verletzten Leonardo Genoni ersetzte, brillierte einmal mehr. Hollenstein stand zum dritten Mal in der National League von Beginn weg zwischen den Pfosten und kassierte zum dritten Mal nur einen Gegentreffer, wobei er mehrere grossartige Paraden (total 38) zeigte. Auch in der Champions Hockey League ist die Abwehrquote mit 94,7 Prozent beeindruckend. Dagegen blieb Genoni bislang einiges unter den Erwartungen.

Die Zuger hatten zuvor dreimal hintereinander zu Hause verloren. Derweil erlitten die Lions zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Niederlagen hintereinander.

Telegramm

Zug - ZSC Lions 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

6900 Zuschauer. - SR Hebeisen/Dipietro; Kaderli/Gnemmi. - Tore: 13. Diaz (Martschini) 1:0. 19. Chris Baltisberger (Marti, Noreau) 1:1. 43. Albrecht (Alatalo) 2:1. 57. Kovar (Martschini) 3:1. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Roe.

Zug: Luca Hollenstein; Schlumpf, Alatalo; Diaz, Stadler; Zryd, Zgraggen; Thiry; Klingberg, Lindberg, McIntyre; Martschini, Kovar, Hofmann; Simion, Leuenberger, Meyer; Langenegger, Albrecht, Zehnder.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher; Pettersson, Roe, Suter; Denis Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Wick, Prassl, Diem; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti.

Bemerkungen: Zug ohne Genoni, Bachofner, Schnyder, Morant, Thorell und Senteler. ZSC Lions ohne Sigrist (alle verletzt) und Ortio (überzähliger Ausländer). - Pfostenschüsse: 23. Wick, 59. Suter. - Timeout ZSC Lions (58.), ab 56:54 ohne Goalie.

Kommentar schreiben

Kommentar senden