×

Hurricanes und Niederreiter beenden Negativtrend

Nach vier Niederlagen glückt den Carolina Hurricanes in der NHL der Befreiungsschlag. Vor heimischem Publikum bezwingt das Team mit dem Schweizer Nino Niederreiter die Ottawa Senators 8:2.

Südostschweiz
Dienstag, 12. November 2019, 06:10 Uhr Eishockey
Nino Niederreiter (Mitte) und seinen Teamkollegen glückt der Befreiungsschlag
Nino Niederreiter (Mitte) und seinen Teamkollegen glückt der Befreiungsschlag
KEYSTONE/FR7226 AP/KARL B DEBLAKER

Vor zwei Tagen hatten die schwach in die Saison gestarteten Senators gegen Carolina ihren fünften Saisonsieg gefeiert, in der Reprise setzte sich nun das Team aus North Carolina durch. Bereits nach 44 Sekunden liess Warren Foegele die Fans des Heimteams ein erstes Mal jubeln. Als mit Colin White (39.) zum 1:5 erstmals ein Angreifer der Senators traf, war das Spiel längst entschieden.

Für den 27-jährigen Churer Nino Niederreiter endete die Partie trotz einer Minus-1-Bilanz mit einer Erfolgsmeldung. Das finale Tor zum 8:2 bereitete der Flügelspieler der Hurricanes vor. Es war im 18. Spiel der Saison der siebte Skorerpunkt (2 Tore/5 Assists).

Niederreiters assistiert beim Treffer zum 8:2

Dass Niederreiter der dritte persönliche Saisontreffer verwehrt blieb, lag auch etwas am fehlenden Glück. Beim Stand von 6:2 traf er nur die Latte.

Niederreiter spektakulär an die Latte

Die erste Niederlage nach sechs Siegen in Folge kassierte Jonas Siegenthaler mit den Washington Capitals. Der Leader der Eastern Conference unterlag den Arizona Coyotes vor heimischem Publikum trotz starken Comebacks 3:4 im Penaltyschiessen. Nach einem Doppelschlag der Gäste innert 35 Sekunden zu Beginn des zweiten Drittels lag Washington 0:3 zurück, kämpfte sich allerdings dank einer Doublette von Jewgeni Kusnezow (29./43.) und einem Tor von T.J. Oshie eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit zurück. (sda/so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden