×

Die Davoser setzen den Höhenflug fort

Der HC Davos ist derzeit nicht zu stoppen. Die Bündner feiern mit dem 4:3 gegen Lausanne den fünften Sieg in Serie.

Agentur
sda
Sonntag, 03. November 2019, 09:08 Uhr Eishockey
Davos ist im Hoch, und Marc Aeschlimann schreit es heraus
Davos ist im Hoch, und Marc Aeschlimann schreit es heraus
KEYSTONE/ENNIO LEANZA

In der total missglückten letzten Qualifikation hatte Davos bloss eines der ersten zwölf Spiele vor heimischem Publikum gewonnen. Am Ende waren es sieben Siege. In dieser Saison ist von einer Heimschwäche nichts zu sehen. Im Gegenteil: Der HCD ist nach vier Partien (inklusive Cup) in dem sich im Umbau befindenden Eisstadion noch ungeschlagen.

Nachdem der HCD in der 25. Minute in Unterzahl durch das achte Saisontor von Christoph Bertschy in Rückstand geraten war, drehte es die Partie mit vier Toren innert 6:50 Minuten. Die Treffer zum 3:1 (30.) und 4:1 (34.) erzielte der Amerikaner Aaron Palushaj, der in den ersten zwölf Meisterschaftspartien nur einmal erfolgreich gewesen war, jeweils im Powerplay.

Dennoch wurde es nochmals spannend, gelang doch auch dem Lausanner Joël Vermin noch ein Doppelpack, der 13. insgesamt in der höchsten Liga. Das 3:4 schoss er in der 44. Minute im dritten Überzahlspiel der Waadtländer. Danach kassierten die Gäste jedoch vier weitere Zweiminuten-Strafen (total waren es neun), womit sie sich selber stoppten. Davos hatte zuvor vier Heimpartien hintereinander gegen den LHC verloren.

Telegramm

Davos - Lausanne 4:3 (0:0, 4:2, 0:1)

4961 Zuschauer. - SR Stricker/Dipietro; Kaderli/Kehrli. - Tore: 25. Bertschy (Frick, Emmerton/Ausschluss Palushaj) 0:1. 27. (26:11) Baumgartner (Kienzle, Ambühl) 1:1. 28. (27:39) Stoop (Guerra, Lindgren) 2:1. 30. Palushaj (Du Bois, Herzog/Ausschluss Frick) 3:1. 34. Palushaj (Tedenby, Corvi/Ausschluss Junland) 4:1. 37. Vermin (Herren, Nodari) 4:2. 44. Vermin (Junland, Jeffrey/Ausschluss Paschoud). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 9mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Bertschy.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra; Kienzle; Marc Wieser, Lindgren, Palushaj; Hischier, Corvi, Tedenby; Herzog, Baumgartner, Ambühl; Frehner, Marc Aeschlimann, Dino Wieser; Eggenberger.

Lausanne: Stephan/Boltshauser (ab 30.); Lindbohm, Frick; Heldner, Junland; Nodari, Genazzi; Oejdemark; Bertschy, Emmerton, Jooris; Vermin, Jeffrey, Herren; Moy, Almond, Kenins; Antonietti, Froidevaux, Leone.

Bemerkungen: Davos ohne Buchli und Nygren (beide verletzt). Lausanne ohne Grossmann und Traber (beide krank). - 34. Pfostenschuss Ambühl. - Timeouts: Davos (47.); Lausanne (59.). - Lausanne ab 58:24 bis 58:28 und ab 58:55 ohne Goalie.

Kommentar schreiben

Kommentar senden