×

Davoser Heimstärke im neuen Stadion

Der HC Davos gewinnt auch das dritte Heimspiel der Saison (inklusive Cup). Das Team von Trainer Christian Wohlwend setzt sich gegen Fribourg-Gottéron 3:1 durch.

Agentur
sda
Montag, 28. Oktober 2019, 10:20 Uhr Eishockey
Der Davoser Mattias Tedenby (Nummer 21) trifft hier zum 1:1
Der Davoser Mattias Tedenby (Nummer 21) trifft hier zum 1:1
KEYSTONE/JUERGEN STAIGER

Während das Stadion in Davos noch immer eine Baustelle ist, präsentieren sich die Bündner im Vergleich zur vergangenen Saison deutlich verbessert. Das 3:1 gegen Fribourg war der sechste Sieg im zehnten Spiel in der laufenden Meisterschaft.

Dem letztendlich entscheidenden 2:1 von Marc Aeschlimann (38.), für den es das erste Tor in dieser Spielzeit war, ging ein haarsträubender Querpass des Freiburger Stürmers Tristan Vauclair im eigenen Drittel voraus. Das 3:1 erzielte Benjamin Baumgartner nach einem Konter - der 19-jährige Österreicher reüssierte schon zum vierten Mal in dieser Saison.

Dabei waren die Gäste in der 12. Minute durch Aurélien Marti in Führung gegangen. Mattias Tedenby glich für den HCD sieben Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay mit einem Ablenker aus. Der Schwede befindet sich aktuell in Topform, hat nun sechs Tore in den letzten fünf Partien erzielt.

Derweil kommt Fribourg auch mit Berater Sean Simpson nicht vom Fleck. Der frühere Schweizer Nationaltrainer stand zum zweiten Mal an der Bande und zum zweiten Mal verlor Gottéron. Rechnet man den Cup dazu, war es die vierte Niederlage in Folge für den Tabellenletzten.

Telegramm

Davos - Fribourg-Gottéron 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

3717 Zuschauer. - SR Hebeisen/Rohatsch, Altmann/Wolf. - Tore: 12. Marti (Lhotak, Vauclair) 0:1. 20. (19:53) Tedenby (Rantakari, Corvi/Ausschluss Gunderson) 1:1. 38. Aeschlimann 2:1. 50. Baumgartner (Herzog) 3:1. - Strafen: 1mal 2 plus 10 Minuten (Corvi) gegen Davos, 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Desharnais.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra; Kienzle; Marc Wieser, Lindgren, Palushaj; Herzog, Corvi, Tedenby; Ambühl, Baumgartner, Meyer; Frehner, Marc Aeschlimann, Dino Wieser; Bader.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Chavaillaz; Kamerzin, Furrer; Abplanalp, Stalder; Forrer; Marti; Brodin, Walser, Mottet; Rossi, Desharnais, Stalberg; Vauclair, Schmutz, Lhotak; Lauper, Marchon, Schmid.

Bemerkungen: Davos ohne Nygren, Heinen und Buchli. Fribourg-Gottéron ohne Bykow und Sprunger (alle verletzt). - 15. Pfostenschuss Marc Wieser. - 3. Forrer verletzt ausgeschieden. - Fribourg ab 58:38 ohne Goalie.

Kommentar schreiben

Kommentar senden