×

Fribourg vermiest die Ambühl-Party

Der HC Davos hat im 1000. National-League-Spiel von Andres Ambühl auswärts gegen den HC Fribourg-Gottéron mit 2:4 verloren. Beim Heimteam zeichnette sich Killian Mottet als Doppeltorschütze aus.

Südostschweiz
Dienstag, 15. Oktober 2019, 22:09 Uhr Eishockey
Davos' Mattias Tedenby trifft hier zum zeitweiligen 1:1 gegen Freiburgs Torhüter Reto Berra
Davos' Mattias Tedenby trifft hier zum zeitweiligen 1:1 gegen Freiburgs Torhüter Reto Berra
KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Bei Fribourg-Gottéron geht es langsam aufwärts. Das Team von Interimscoach Christian Dubé liess dem 4:1-Sieg in Lugano einen Erfolg gegen das in dieser Saison bisher positiv überraschende Davos folgen - ohne zu brillieren, aber eben auch ohne gravierende Fehler zu begehen.

In einer Partie ohne grosse Intensität gingen die Freiburger dreimal in Führung, doch erst das zweite Tor von Killian Mottet 15 Minuten vor Schluss hatte Bestand. Das Schlusslicht hatte durch Mottet früh das 1:0 erzielt und reagierte auf beide Ausgleiche der Davoser am Ende des Mitteldrittels und zu Beginn des Schlussabschnitts innerhalb von wenigen Minuten mit der neuerlichen Führung.

Auch ohne die verletzten Schweizer Offensivstars Julien Sprunger und Andrej Bykow funktioniert das Freiburger Powerplay immer besser. Zwei der drei Tore fielen mit einem Mann mehr. Damit verdienten sich die Drachen den dritten Sieg in den letzten vier Spielen oder seit der Entlassung von Coach Mark French.

Davos, das ansonsten über eines der besten Überzahl-Spiele der Liga verfügt, schaffte hingegen selbst mit 5 gegen 3 Spielern in der Schlussphase den Ausgleich nicht mehr. Auch Captain Andres Ambühl hatte in seinem 1000. Spiel in der NLA respektive National League - wie seine Teamkollegen - einen diskreten Auftritt. Die Bündner dürften sich freuen, am Freitag nach acht Auswärtsspielen endlich erstmals in der teilweise renovierten Heimat antreten zu können. (sda/so)

Die Highlights des Spiels

Telegramm

Fribourg-Gottéron - Davos 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

5538 Zuschauer. - SR Lemelin/Mollard; Obwegeser/Wolf. - Tore: 6. Mottet (Brodin, Schmutz) 1:0. 37. Tedenby 1:1. 39. Desharnais (Gunderson/Ausschluss Lindgren) 2:1. 42. Palushaj (Paschoud) 2:2. 45. Mottet (Gunderson/Ausschluss Stoop) 3:2. 60. (60:00) Stalberg 4:2. - Strafen: je 5mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Brodin; Lindgren.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Chavaillaz; Kamerzin, Furrer; Schneeberger, Stalder; Forrer, Marti; Rossi, Desharnais, Stalberg; Brodin, Walser, Mottet; Marchon, Schmutz, Lhotak; Lauper, Schmid, Vauclair.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Stoop, Guerra; Rantakari, Paschoud; Kienzle; Herzog, Ambühl, Eggenberger; Frehner, Marc Aeschlimann, Bader; Marc Wieser, Lindgren, Baumgartner; Palushaj, Corvi, Tedenby; Meyer.

Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger und Bykow, Davos ohne Nygren, Dino Wieser, Hischier und Buchli (alle verletzt). 1000. NLA-Spiel von Ambühl. Pfostenschuss Herzog (9.). Timeouts: Fribourg (60.); Davos (53.). Davos ab 58:05 ohne Torhüter.

Kommentar schreiben

Kommentar senden