×

Chur: Sieg. Arosa: Sieg. Prättigau-Herrschaft: Sieg.

Die Bündner MySports-Ligisten Arosa und Chur sowie Erstligist Prättigau-Herrschaft liessen ihren Gegnern kaum Chancen und gewannen ihre Meisterschaftsspiele allesamt.

Südostschweiz
Sonntag, 06. Oktober 2019, 10:10 Uhr Eishockey

EHC Seewen - EHC Chur

Der EHC Chur bezwingt in der MySports League auch in Seewen. Nach einer spannenden Partie gewinnen die Bündner mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0). Zwar geriet die Mannschaft von Tomas Tamfal nach acht Minuten in Rückstand. Simon Scherrer glich bei Spielmitte aber aus. Und im Schlussabschnitt ebnete Cyrill Bischofberger nach nur 50 Sekunden den Weg zum Sieg. Diesen besiegelte Jan Monstein 15 Sekunden vor Spielende mit einem Schuss ins leere Tor.

Nach diesem Sieg belegt Chur den dritten Tabellenplatz. Am Mittwoch empfangen die Churer Basel, das punktgleich auf dem zweiten Platz liegt. Leader ist Martigny.

*** Seewen - Chur 1:3 *** Unsere Jungs holen sich nach einer spannenden Partie im Zingel verdientermassen drei weitere Zähler! Torschützen: Scherrer, Bischofberger und Monstein

Gepostet von EHC Chur am Samstag, 5. Oktober 2019

EHC Bülach - EHC Arosa

Auch der EHC Arosa blickt auf ein siegreiches Wochenende zurück. In Bülach siegte die Mannschaft von Marc Haueter mit 6:2 (1:1, 2:1, 3:0). Alain Bahar brachte die Schanfigger in der neunten Spielminute in Führung. Diese währte allerdings nur zwölf Sekunden. Im Schlussdrittel war es Nidal Agha, der Arosa in der 25. Spielminute im Powerplay in Front schoss. Aber auch diesmal glich der Gastgeber aus (35.). Das 3:2 von Livio Roner 70 Sekunden vor der zweiten Pause ebnete Arosa dann den Weg zum Sieg. Im Schlussabschnitt waren es Curdin Lampert (52.), Flavio Cola (53.) und Reto Amstutz (55.), die für Arosa innert 131 den «Sack zumachten» und den zweiten Sieg in Folge realisierten.

Damit steht Arosa nach sechs Partien mit sieben Zählern auf dem neunten Zwischenrang. Am Mittwoch reisen die Schanfigger zu Tabellennachbar Dübendorf.

Kein Durchzug mehr in Hirslen, EHC Arosa lüftet dennoch

Kein Durchzug mehr in Hirslen, EHC Arosa lüftet dennoch Der langjährige EHC Arosa-Fan "Wolf" fordert den Chronisten auf zu schreiben: "EHC Arosa in der Liga angekommen". Stimmt. Die Aroser sind dem bisherigen Spitzenteam EHC Bülach in den Bereichen Schlittschuhlaufen, Härte, Tempo und Torhüter überlegen, gewinnen 6:2 und landen den zweiten Sieg. ************************************************************* TICKETS AROSA ICE CLASSIC, 28. Dezember 2019 "EHC AROSA - SC BERN" https://www.ehcarosa.ch/news/?article=133 ************************************************************* Jeder Hockey-Fan kennt sie, die Bülacher Hirslen. Und jeder, der schon dort war, hat mit Sicherheit danach vor lauter Durchzug mindestens eine Mittelohrentzündung mit nach Hause genommen. Nicht mal am Strand an der Ostsee auf Fehmarn bläst einem der Wind dermassen entgegen, wie das jahrzehntelang an der Hochfelderstrasse 75 der Fall war. Erhielt die Stadt Bülach Druck von den Krankenkassen oder sah sie sich plötzlich gezwungen, positives Standortmarketing zu betreiben? - Wie auch immer: 325'000 Franken sind gesprochen worden und damit wurden neben verbesserter Lichtanlage vor wenigen Wochen Windschütze installiert. Ab sofort also kein Ostsee-Feeling mehr in der Hirslen - Ob daher von den 378 Zuschauern rund 200 EHC Arosa-Fans ins Zürcher Unterland pilgerten, hat allerdings eher weniger mit der nun auf drei Seiten geschlossenen Eisbahn zu tun. Die Aroser haben mit ihren Auftritten zuletzt gegen Seewen für Begeisterung gesorgt und somit indirekt die Fans stark animiert, die Mannschaft in Bülach zu unterstützen. In Massen schliesslich fahren diese in der Hirslen ein. Wohin das Auge reicht: Blaugelb. Die EHC Arosa-Fans bevölkern nicht nur die Tribüne, sondern kapern auch die Verpflegungsstände. Ihre Lieblinge sorgen offenkundig für Appetit. Wie schon gegen die Seebner powern die Schanfigger von Beginn an. Das erste Drittel verläuft insgesamt ausgeglichen. Aergerlich ist dabei, dass die Aroser ihre Führung nach lediglich zwölf Sekunden Preis geben. Das zweite Drittel ist das möglicherweise bisher beste des EHC Arosa in dieser Meisterschaft. Die Mannschaft ist läuferisch den Bülachern überlegen, spielt hart, präzise und vor allem praktisch fehlerfrei. Nidal Aghas Gewaltsknaller von der blauen Linie, der von Livio Roner, wohl mit einem Holzspan seines Stocks noch mikromässig berührt und abgelenkt wird, landet im rechten Hocheck. Es ist das siegbringende 3:2. Die letzten 20 Minuten sind absolut mit den besten Karriereminuten der 2011 zur Europameisterin gekürten Lokalmatadorin Sarah Meier zu vergleichen. Die Bülacher Eiskunstlauf-Prinzessin, die den Match nicht live, aber wohl per Livestream auf dem EHC Arosa-Facebookkanal verfolgt hat, sieht ein Aroser Eisballett, das sich zwar keine Note 10, aber einen beachtlichen 6:2-Auswärtssieg erspielt. Der Erfolg löst bei den mitgereisten Aroser Fans massive Glücksgefühle aus. Diese haben ihren Ursprung Mitte des Startdrittels. In dieser hat der EHC Arosa über zwei Minuten in doppelter Unterzahl zu überstehen, ja, zu überleben. Es ist in der Tat der entscheidende "Überlebenskampf" in diesem Match. Normalerweise frisst "Du" da 1-2 Gegentore. Nicht die Aroser. Monstermässig, wie sich die Jungs wehren. Mit viel Gespür und noch mehr Leidenschaft verteidigen sie ihr Tor und unterstützen Goalie Jamal Kotry, der wiederum eine bravouröse Leistung zeigt. Ja, "Wolf", Du hast recht, der EHC Arosa ist in der MySports League angekommen. Nur etwas ist an diesem Abend störend. Der Wind ist trotz Windschutz zurück in der Hirslen. Der EHC Arosa luftet mit seiner Spielweise ganz schön. Wobei "störend" schon das falsche Wort dafür ist, oder? Hopp Arosa! Zahlreiche Fotos zum Match: https://www.ehcarosa.ch/news/?article=98&report=1 EHC Bülach - EHC Arosa 2:6 (1:1, 1:2, 0:3), Sportzentrum Hirslen, Bülach. 378 Zuschauer, Schiedsrichter Baumann; Remund, König Tore: 9. Bahar 0:1, 9. Ganz (Waller, Figi) 1:1, 25. Agha (PP, Hostettler, Lindemann 1:2, 36. Ganz (PP, Barts, Waller) 2:2, 39. Roner (PP, Agha) 2:3, 52. Lampert (Roner, Pfranger) 2:4, 53. Cola (Tosio) 2:5, 55. Amstutz (Jeyabalan) 2:6 Strafen EHC Bülach: 4x2 Minuten Strafen EHC Arosa: 6x2 Minuten + 1x10 Minuten (Hostettler, Automatische Disziplinarstrafe) EHC Bülach: Messerli; Alena, Molina, Waller, Thomet, Harlacher, Bucher, Jonski, Barts, Devaja, Hartmann, Andersen, Figi, Ganz, S. Halberstadt, Ottiger, Walder, Epprecht, Steiner, Kutli EHC Arosa: Kotry; Agha, Dünser, Hostetteler, Brazzola, Klopfer, Bahar, Sahli, Lampert, Roner, Infanger, Bruderer, Lindemann, Däscher, Bandiera, Amstutz, Jeyabalan, Tosio, Cola, Pfranger Bemerkungen: EHC Arosa ohne Kruijsen, Roffler, Carevic (alle überzählig), Spinetti Salerno (beide verletzt), Weber (Militär) MySports League, 6. Runde: EHC Bülach - EHC Arosa 2:6 EHC Seewen - EHC Chur 1:3 EHC Dübendorf - EHC Basel 3:2 n.V. HC Düdingen Bulls - Hockey Huttwil 4:2 SC Lyss - EHC Wiki-Münsingen 6:3 EHC Thun - HCV Martigny 3:2 n.P. Tabelle: 1. HCV Martigny 6/16 2. EHC Basel 6/12 3. EHC Chur 6/12 4. SC Lyss 6/11 5. EHC Bülach 6/9 6. EHC Thun 6/8 7. HC Düdingen Bulls 6/8 8. EHC Dübendorf 6/8 ----------------------------- 9. EHC AROSA 6/7 10. Hockey Huttwil 6/6 11. EHC Seewen 6/6 12. EHC Wiki-Münsingen 6/5 #fanartikel#fanartikel#fanartikel EHC AROSA-ONLINESHOP https://www.dfshop.com/ehc-arosa/ #fanartikel#fanartikel#fanartikel

Gepostet von EHC Arosa am Samstag, 5. Oktober 2019

HC Luzern - HC Prättigau-Herrschaft

Und auch in der 1. Liga gab es aus Bündner Sicht einen Vollerfolg: Der HC Prättigau-Herrschaft gewann in Luzern mit 6:1 (1:1, 2:0, 3:0). Marc Naef brachte die Gäste früh in Führung. Diese glich Luzern nach neun Minuten aus. Sodann mussten sich die Zuschauer bis zur 33. Spielminute gedulden, ehe Rico Marugg das dritte Tor des Abends erzielte. Casey Hemopo doppelte zum 3:1 nach 40 Minuten nach. Im Schlussabschnitt waren Gian-Marco Schumacher, Gianni Hertner und nochmals Schumacher zum 6:1-Schlussresultat erfolgreich.

Mit diesem Sieg kletterte das Team von Dusan Halloun auf den sechsten Zwischenrang vor. Am Mittwoch empfängt Prättigau-Herrschaft in Grüsch den SC Herisau. (phw)

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden