×

Wenn Fünfter gegen Vorletzter ein Duell im Mittelfeld ist

Am Dienstag gastiert der HC Davos in seinem fünften National-League-Spiel bei den SCL Tigers. Obwohl sie Tabellenvorletzter sind, spüren die Bündner Rückenwind.

Südostschweiz
Dienstag, 01. Oktober 2019, 04:30 Uhr Eishockey
Immer in Gelb: Der HCD bestreitet acht Auswärtsspiele, ehe am 18. Oktober die Heim-Premiere gegen Biel folgt.
KEYSTONE

Niederlage und Sieg haben sich in den bisherigen vier Meisterschaftsspielen des HC Davos in schöner Regelmässigkeit abgewechselt. Dem 3:6 zum Saisonauftakt in Zürich folgte ein 3:2-Sieg in Lugano, auf die 1:2-Niederlage in Biel antworteten die Bündner vergangenen Samstag mit dem 7:1-Kantersieg in Lausanne. Gerade für den Sieg im Waadtland erntete der HCD gute Kritiken.

Sprung auf fiktiven Platz 4 winkt

Da der HC Davos wegen des Stadionumbaus sein erstes Heimspiel erst am 18. Oktober austragen kann, haben die meisten Konkurrenten bereits bis zu acht Spiele absolviert. So kommt es, dass die Davoser am heutigen Dienstag im sportlichen Hoch und dennoch als Tabellenvorletzter zum Spiel gegen die SCL Tigers ins Emmental reisen.

Dass es sich beim Spiel gegen die Tigers eigentlich um ein Direktduell im Tabellenmittelfeld handelt, zeigt der aktuell sinnvolle Blick auf die nach Punktedurchschnitt sortierte Tabelle. In dieser liegen die die Landwassertaler und die Emmentaler auf den Rängen 7 und 8. Gewinnt der HCD in Langnau in der regulären Spielzeit, stiesse er in der «Points-per-Game-Tabelle» auf Rang 4 vor.

Die bereinigte National-League-Tabelle

Palushaj wieder fit

Gegen die SCL Tigers dürfte Aaron Palushaj sein Comeback geben. Der US-Stürmer, der die letzten beiden Spiele wegen einer Ellbogen-Verletzung verpasste, trainiert seit Freitag wieder mit der Mannschaft. Auch Luca Hischier steht nach überstandener Hirnerschütterung wieder auf dem Eis. Ein Einsatz kommt für ihn aber zu früh. Am Montag trainierte er zusammen mit den anderen Überzähligen. Zu ihnen gehörte auch Nando Eggenberger. Mit der Rückkehr von Palushaj droht ihm wie schon zum Saisonauftakt ein Platz auf der Tribüne. (krt/rmi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden