×

HCD gastiert im neuen Lausanner Bijou

Feierlich ist vergangene Woche in Lausanne das neuste Schweizer Eishockey-Stadion eingeweiht worden. Als eines der ersten Teams ist der HC Davos zu Gast in der Vaudoise Arena.

Südostschweiz
Samstag, 28. September 2019, 04:30 Uhr Eishockey
NHL-Flair: Der modernste Hockey-Tempel der Schweizer steht in Lausanne.
KEYSTONE

Bauzeit: drei Jahre. Gesamtkosten: 220 Millionen Franken. Die Vaudoise Arena ist der neue Stolz des Lausanne HC. Mit dem Derby gegen Servette am Dienstag wurde das neue Stadion eingeweiht. Nur das Ergebnis stimmte aus Lausanner Sicht nicht: 3:5 musste sich das Team von Trainer Ville Peltonen den Calvinstädtern geschlagen geben.

Lausanner Hauptprobe für Spiel gegen NHL-Team

Heute Samstag ist der HC Davos zu Gast, am Montag messen sich die Waadtländer im Rahmen NHL Global Series mit den Philadelphia Flyers, die bereits am Sonntag in der neuen Arena trainieren werden. 

Beim HCD ist Benjamin Baumgartner nach überstandener Grippe zurück. Dario Meyer (Aufbau nach Grippe bei den Ticino Rockets), Luca Hischier (Hirnerschütterung) und Aarona Palushaj (Ellbogen) fehlen weiterhin, wobei Palushaj wieder mit der Mannschaft trainiert. Nachdem Joren van Pottelberghe zuletzt zwei Mal den Vorzug erhalten hatte, dürfte Sandro Aeschlimann heute ins Tor zurückkehren. Nach drei Meisterschaftsspielen hält der HCD bei einem Sieg und zwei Niederlagen. (rmi/krt)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

ja das stadion sieht recht gut aus, aber was sich lausanne mit dem gästesektor gedacht hat wissen nur sie. mit solchen stadien stirbt die schweizer eishockey kultur. gästefans gehören einfach dazu, dass scheint die lausanner aber nicht zu interessieren.
die gästefans werden zusammen gepfercht als wären sie häftlinge. man fühlt sich so richtig wilkommen.

warum machen die waadtländer dass? ganz einfach um kosten zu sparen. mit weniger gästefans braucht es weniger sicherheitskräfte, leider stimmt das so nicht ganz.
polizei draussen security drinnen werden anhand der erwarteten zuschauerzahl aufgeboten, egal ob heim oder gäste fans.

ich, als lakersfan, finde es einfach eine schande. scheinbar planen auch andere clubs die gästesektoren zu reduzieren. die werden es aber finanziell spüren, vorallem mit den spielen gg den hc davos, denn die davoser füllen jede halle in der schweiz, ausser die eigene.